Regatta-News
Pickel/Borkowski auf dem zwölften Platz

Als 13. wieder beste Deutsche der zweiten Wettfahrt

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 27.04.2004

F. Taccola Koch/Koy, derzeit drittplatziertes deutsches Team, in der ersten Wettfahrt

Auch am zweiten Tag der Starboot-Weltmeisterschaften im italienischen Gaeta gab es wieder einige Favoriten-Abstürze. So waren Marc Aurel Pickel aus Kiel und sein Potsdamer Vorschoter Ingo Borkowski am Ende mit ihrem 13. Platz ganz zufrieden.

Schließlich schob er sie in der Gesamtwertung auf eben jenen zwölften Rang vor, der am Ende zur Erfüllung der NOK/DSB-Kriterien für eine Olympiateilnahme reichen würde. Der Hamburger Alexander Hagen und Jochen Wolfram aus Damme blieben trotz eines 27. am Montag auf Gesamtrang 19 vor Michael Koch/Markus Koy (ebenfalls Hamburg), die sich durch einen 20. Platz auf Rang 21 verbesserten. Die Führung übernahmen die Europameister aus Schweden Frederik Lööf/Anders Ektröm durch einen Zweiten vor den Tagessiegern Mark Neelemann/Peter van Niekerk aus den Niederlanden.

F. Taccola Cayard/Trinter nach Mastbruch in der ersten Wettfahrt

„Es war verlockend, heute auf einen Podiumsplatz zu segeln“, meinte Pickel, der zwischendurch schon Sechster war. Doch das Risiko sei bei stark wechselnden Winden auf der Zielkreuz einfach zu groß gewesen. „Wir dürfen hier nicht auf Tagessieg setzen, sondern müssen das Gesamtergebnis absichern“, erklärte der 32-Jährige weiter. Deshalb sei er nicht traurig, zum Schluss noch ein paar Boote verloren zu haben. Wie es einen noch „zerreißen“ konnte, zeigten die Tagesbesten vom Auftakt, Iain Percy/Steve Mitchell aus Großbritannien. Noch vor den Deutschen auf das letzte Teilstück des Rennens gegangen, landeten sie am Ende in den Zwanzigern. Noch ärger erwischte es die ehemaligen Silbermedaillengewinner Colin Beashel/David Giles aus Australien, die — zunächst nur einen Rang hinter Pickel/Borkowski — in die Vierziger abrutschten.

Nach stark zunehmendem Wind am Vortag kämpften die 102 Teilnehmer in der zweiten Wettfahrt eher mit schwacher bis mäßiger Brise. „Es gab Dreher von bis zu 40 Grad“, berichtete Borkowski, „wenn so einer dich auf der falschen Seite erwischt, gehen gleich die Lichter aus.“ Auch deswegen seien sie einen eher konservativen Kurs durch die Mitte gefahren. „Alle Ränge unter den ersten 17 oder 18 sind okay“, glaubt das Duo, das bei der WM auch noch einen der vier verbliebenen Startplätze in der Nationenauswahl ersegeln muss. Die dritte Wettfahrt soll heute um 14 Uhr gestartet werden. Gelingt das, macht die WM zur Halbzeit am Mittwoch einen Ruhetag.

Ergebnisse
2. Wettfahrt

1. Mark Neelemann/Peter van Niekerk (Niederlande),
2. Frederik Lööf/Anders Ekström (Schweden),
3. Peter Bromby/Lee White (Bermudas),
4. Torben Grael/Marcel Bastos Ferreira (Brasilien),
5. Maxwell Treacy/Anthony Shanks (Irland),
6. Daniel und Beate Stegtmeier (Schweiz), …
13. Marc Aurel Pickel/Ingo Borkowski (Kiel/Potsdam), …
20. Michael Koch/Markus Koy (Hamburg), …
27. Alexander Hagen/Jochen Wolfram (Hamburg/Damme).

Gesamtstand nach zwei von sechs Wettfahrten:
1. Lööf/Ekström 5 Punkte;
2. Neelemann/van Niekerk 11;
3. Grael/Ferreira 11; …
12. Pickel/Borkowski 27; …
19. Hagen/Wolfram 46; …
21. Koch/Koy 48.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige