Einhand-Regatta
Nur noch neun Plätze frei

Die Uhr tickt: Nur noch neun Plätze sind auf der Silver Ruder Challenge frei, bei 200 Teilnehmern ist Schluss. Es wird eine Warteliste geben

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 17.06.2014

YACHT/S. Schorr Schwacher Wind zog das Rennen im vergangenen Jahr in die Länge und stellte Geduld und Konzentration der Teilnehmer auf die Probe

Das Einhand-Rennen rund um Fünen steht bei Seglern hoch im Kurs. Wer jetzt nicht meldet, wird keinen Platz mehr bekommen. Schon 191 Teilnehmer haben sich registriert und die Startgebühr entrichtet. Ist das Limit von 200 Teilnehmern erreicht, wird vom Veranstalter Morten Brandt-Rasmussen eine Warteliste eingerichtet. Sollten Skipper, die jetzt schon gemeldet haben, dann doch nicht starten, freuen sich die Nachrücker.

YACHT/S. Schorr Hier der Minitransat 650 "Argo" vorn im Bild. Bis jetzt sind schon neun Minis gemeldet, damit sind sie die größte Einheitsklasse im Rennen

Allein 70 gemeldete Teilnehmer kommen aus Deutschland. Auch eine lange Anreise schreckt die Segler nicht, wie zwei Meldungen aus der Schweiz, zwei aus Slowenien und eine aus Tschechien zeigen.

Wer noch einen Startplatz ergattern möchte, kann sich hier anmelden. Eile ist geboten, denn die letzten Plätze werden schnell weg sein, obwohl erst am 19. September gestartet wird.

Die große YACHT-Reportage vom Silver Rudder 2013 gibt es hier gratis als PDF!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Einhand-RegattaRegattaRund FünenSilver Rudder Challenge 2014Svendborg

Anzeige