Nord Stream Race
Neue Regatta auf der Gas-Pipeline

Der Energiekonzern Gazprom und der Yacht Club St. Petersburg haben eine neue Wettfahrt mit Swan 60 Yachten initiiert. Preisgeld 100.000 Euro

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 22.08.2012

Nord Stream AG Der Kurs des neuen Nord Stream Race

Der Yacht Club St. Petersburg macht nach vielen Veranstaltungen in der jüngeren Vergangenheit nun einen gewaltigen Schritt gen Westen. Ziel des neuen Nord Stream Race ist eine weitere Öffnung und Internationalisierung des russischen Segelns, zugleich aber auch die Vermarktung der Gas-Pipeline Nord Stream des Energiekonzerns Gazprom. So wird etwa Altkanzler Gerhard Schröder die Siegerehrung vornehmen.

Doch nicht nur personell, auch beim Material wird geklotzt statt gekleckert. Der Yacht Club St. Petersburg hat fünf Swan 60 gekauft, Stückpreis rund drei Millionen Euro. Mit diesen wird die Premiere im Oktober gesegelt. Langfristig soll die Swan 60 als Einheitsklasse etabliert werden.

Nord Stream AG Verlauf der Nord Stream Pipeline

Die fünf Mannschaften zur ersten Auflage repräsentieren Frankreich, Holland, Russland, Deutschland und Europa. Die beiden letztgenannten Teams werden von den deutschen Profis Thomas Jungblut und Tim Kröger geführt. Für den Sieger der Serie sind 100.000 Euro Preisgeld ausgelobt. Gute Chancen, diese zu gewinnen, dürfte Jungblut haben. Er segelt bereits seit zwei Jahren im Mittelmeer auf der Swan 60 „Emma“. Beim Preisgekld relativiert er jedoch: "Falls wir es gewinnen, wird es durch alle Crewmitglieder geteilt, und das sind bei uns 16."

Der Kurs ist an den Verlauf der Gaspipline angelehnt. Start ist in St. Petersburg am 18. Oktober, erstes Ziel Helsinki. Dort bleibt die Flotte für drei Tage und segelt Matchraces. Am 22. Oktober ist Start nach Gotland mit einem Kurzstopp in Visby, bevor es ins Ziel nach Greifswald geht. Insgesamt sind rund 750 Seemeilen zu segeln. Im kommenden Jahr soll der Start bereits im September erfolgen.

Eventseite


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GazpromGerhard SchröderNord StreamNord Stream RaceThomas JungblutTim Kröger

Anzeige