ACWS
Neue Gesichter an der Spitze

Drei Rennen, drei Sieger, und erstmals bei der America’s Cup World Series liegt ein französisches Team im Zwischenklassement vorn

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 17.11.2011

Gilles Martin-Raget/ACEA Knapp ran: Energy Team zeigt den Zuschauern, was Stadion-Segeln heißt

So wie ein neuer Besen gut kehrt, scheint auch ein neuer Skipper frischen Schwung in ein Team zu bringen, das bisher kaum in Erscheinung getreten war. Yann Guichard, der sich bei den Extreme 40s schon bewährt hat, gewann gestern mit dem französischen Energy Team den letzten der drei Fleetrace-Läufe. Ansonsten blieb er bei leichtem bis mittlerem Wind auf der San Diego Bay in den Top-Five, was ihm zur zwischenzeitlichen Führung genügt. „Wir starteten ein paarmal richtig gut und hatten auch die nötige Geschwindigkeit”, gab der Franzose hinterher zu Protokoll. „Die kleinen Teams werden von Tag zu Tag besser.” Das unterstrich auch ein dritter Laufrang des spanischen Teams von GreenComm, das ja sonst eher am Schluss der Tabelle zu finden ist.

Gilles Martin-Raget/ACEA Auf geht's: Die neun Mannschaften geben ihren AC45 auf der San Diego Bay die Sporen

Es half auch, dass sich Jimmy Spithill und sein Team von Oracle Racing durch Strafen und schwache Starts des Öfteren selbst im Wege standen und deshalb hinter den verlässlich guten Neuseeländern auf Platz drei liegen, gefolgt von Artemis und Team Korea. Die Top-Drei stehen bereits im Semifinale des Matchrace-Events, für das sich das beste Team der anderen sechs über die K.-o.-Runde qualifizieren muss. Mit dabei auch Oracle Racing Coutts, das allerdings vom Australier Darren Bundock gesteuert wird, der in San Diego sein AC-45-Debüt gibt.

Gilles Martin-Raget/ACEA Fitness gefragt: Mit fünf Mann Crew sind die AC45, wie hier China Team, unterbesetzt. Da muss jeder kräftig zupacken und schnell die Seite wechseln

Besonderen Genuss für die Zuschauer brachten die 500-Meter-Speedrennen, die die Boote knapp vor der Pier vorbeirauschen ließen. Team New Zealand vor den beiden Oracle-Booten und Artemis lautete die Reihenfolge. Heute geht’s mit Matchracing weiter.

Mehr auf der Event-Seite

Zusammenfassung vom erstenTag

.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AC45ACWSAlephAmerica's CupArtemis RacingChina TeamEmirates Team New ZealandEnergy TeamEnergz TeamJames SpithillOracle RacingSan DiegoYann Guichard

Anzeige