125. Kieler Woche
Mit vier Titel-Hoffnungen ins Kieler-Woche-Finale

Noch haben die deutschen Olympiasegler keinen Titel sicher. Aber: Sie haben sich Chancen erarbeitet. Allen voran die 49erFX-Crew Vicky Jurczok und Anika Lorenz

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 29.06.2019
125. Kieler Woche 125. Kieler Woche 125. Kieler Woche

Sascha Klahn / Kieler Woche 125. Kieler Woche

Die deutschen Olympia-Segler starten am Sonntag mit vier Titelchancen in die doppelt gewerteten Medaillenrennen der 125. Kieler Woche.. Als Spitzenreiterinnen ziehen die Berliner 49erFX-Seglerinnen Vicky Jurczok und Anika Lorenz mit sechs Punkten Vorsprung vor Willemijn Offerman und Elise de Ruijter (Niederlande) ins Finale der besten zehn Frauen-Skiff-Crews ein. "Das ist keine sichere, aber eine gute Ausgangssituation", sagte Steuerfrau Jurczok vom Verein Seglerhaus am Wannsee am Samstag, "die Taktik werden wir mit unserem Trainer besprechen. Ein Kieler-Woche-Sieg fehlt uns noch, der wäre toll!"

Sascha Klahn / Kieler Woche Die starken Däninnen Ida Marie Baad Nielsen und Marie Thusgaard Olsen liegen im 49erFX auf Platz drei und jagen Sonntag die Berlinerinnen Vicky Jurczok und Anika Lorenz

Die sonst so erfolgreichen deutschen 49er-Segler haben bei dieser 125. Jubiläumsauflage in Kiel keine Siegchancen mehr. Als Zehnte haben allein die WM-Dritten Tim Fischer/Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee) das Finale in der WM-reif besetzten Flotte erreicht. Auch die Top-Favoriten Peter Burling und Blair Tuke werden sich am Sonntag strecken müssen, wollen sie ihr Ziel Kieler-Woche-Sieg doch noch erreichen. Die Olympiasieger und America's-Cup-Gewinner kamen in den leichten Winden am Freitag und Samstag weniger gut zurecht, rutschten vor dem Finale auf Platz fünf zurück und müssten zehn Zähler auf die führenden Polen Lukasz Przybytek und Pawel Kolodzinski aufholen, wenn sie noch aufs auf den obersten Podestplatz segeln wollen.

www.segel-bilder.de / Kieler Woche Müssen am Sonntag kämpfen und auch darauf setzen, dass die Konkurrenz patzt, wenn sie ihren zweiten Kieler-Woche-Sieg noch holen wollen: die 49er-Olympiasieger und America's-Cup-Gewinner "Pistol Pete" Burling und Blair Tuke aus Neuseeland

tati Deutschlands führende Laser-Radial-Steuerfrau Svenja Weger will sich im Medaillenfinale am Sonntag gerne noch etwas verbessern

Dagegen wahrten die deutschen Finnsegler ihre Titelhoffnungen in einem allerdings weniger stark besetzten Feld: Der Berliner Phillip Kasüske liegt mit drei Punkten Rückstand auf den führenden Milan Vujasiniovic aus Kroatien auf Platz zwei, der Kieler Max Kohlhoff ist mit aufholbaren elf Zählern Rückstand Fünfter. Im Laser Radial konnte sich Svenja Weger aus Kiel als Gesamt-Sechste vor dem Medaillenrennen auch mit einem starken Tagessieg am Samstag nicht mehr in Titelreichweite vorarbeiten. "Meine Ergebnisse waren etwas inkonstant", so die Steuerfrau vom Potsdamer Yacht-Club, die in Kiel trainiert und sich am liebsten noch etwas weiter vorne positioniert hätte, dazu aber im Medaillenrennen am Sonntag noch die Chance hat.

www.segel-bilder.de / Kieler Woche Bei wenig Wind ersegelte Svenja Weger im Laser Radial am Samstag einen 15. Rang und einen Tagessieg

Sascha Klahn / Kieler Woche Finn-Steuermann Phillip Kasüske kämpft am Sonntag um den Kieler-Woche-Sieg

Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer, die das Klassement in Kiel drei Tage lang angeführt hatten, greifen am Sonntag von Platz drei aus an. Ein flaues Rennen am Samstagmorgen, in dem die Crewvom Kieler Yacht-Club erst als 14. ins Ziel kam, vereitelte eine bessere Ausgangsposition. Sechs Punkte Rückstand auf den führenden Rio-Bronzemedaillengewinner Thomas Zajac und Barbara Matz (Österreich) aufzuholen, hält Kohlhoff zumindest für machbar: «Die Medaille ist realistisch. Wir werden unser bestmögliches Rennen segeln müssen und freuen uns darauf!» Organisationsleiter Dirk Ramhorst hat mit Unterstützung von Wetterberater Meeno Schrader fürs Finale «karibische Verhältnisse» angekündigt. In anderen Worten: noch einmal Sonne und Wind satt. Darauf freuen sich auch Thomas Zajac und Barbara Matz, die ihr Gastspiel vor Kiel genießen. Zajac sagte: "Für uns im Österreichischen Segelverband ist die Kieler Woche Pflicht, weil sie in Österreich sehr bekannt ist. Die Kieler Woche ist für uns auch immer cool zu segeln. Es gibt wenige Regatten, wo so viel los ist."

www.segel-bilder.de / Kieler Woche Eine Medaille soll es Sonntag werden, der Kieler-Woche-Sieg ist noch möglich: Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer wollen im Finale mit ihrem Nacra 17 angreifen

tati Österreichs Top-Crew im Nacra 17: Rio-Bronzemedaillengewinner Thomas Zajac und Barbara Matz fühlen sich bei der Kieler Woche wohl und segeln am Sonntag um den Sieg in der olympischen Mixed-Katamaran-Klasse


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 125. Kieler WocheAlica StuhlemmerFinnJurczok/LorenzLaser RadialMax KohlhoffNacra17Paul KohlhoffPhillip KasüskeSvenja Weger

Anzeige