Kieler Woche
Mit Goldglanz zurück in die Zukunft

Die Kieler Woche nimmt Kurs auf ihre 122. Auflage. Gepunktet werden soll mit Prominenz, Preisgeldern und alten wie neuen Paradeklassen

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 19.05.2016

KiWo/Thomas Eisenkrätzer Willkommen zur Kieler Woche 2016

Mit olympischer Prominenz, Preisgeldern sowie alten und neuen Paradeklassen, mit nationalen und internationalen Titelkämpfen wollen die Kieler-Woche-Organisatoren bei der 122. Auflage der weltgrößten Regattawoche punkten. Einen Monat vor Beginn der Segelschau auf der Kieler Förde stellten die Veranstalter ihr Programm am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Hamburg vor. Rund 4000 Seglerinnen und Segler und etwa 1500 Boote werden demnach vom 18. bis 26. Juni auf der Kieler Förde erwartet.

www.segel-bilder.de Würden den großen Olympia-Favoriten Peter Burling und Blair Tuke auf ihrem Heimtarevier nur zu gerne kurz vor den Spielen eine Niederlage bescheren: die Berliner 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel

Darunter sind namhafte Stars wie die Olympia-Favoriten, Weltmeister und Weltsegler des Jahres: Peter Burling und Blair Tuke aus Neuseeland. Die seit 2012 bei allen großen 49er-Titelserien ungeschlagenen Kiwis treffen im Skiff vor Kiel auch auf ihre deutschen Herausforderer Erik Heil und Thomas Plößel. Für die Berliner, die für den Norddeutschen Regatta Verein starten, ist es die willkommene Chance, ihre Olympia-Gegner vor den Spielen auf dem Heimatrevier noch einmal unter Druck zu setzen. Neben Burling/Tuke wird der australische 470er-Olympiasieger Mathew Belcher mit Will Ryan vor Kiel aufkreuzen und der Regatta goldenen Glanz verleihen. Auch Philipp Buhl, der gestern seine angestrebte dritte WM-Medaille in Mexiko verpasst hatte, freut sich auf das Heimspiel, kann dort mit einem Top-Ergebnis noch einmal Motivation und Trainingsroutine tanken. Die Mehrheit der Mitglieder der deutschen Segel-Nationalmannschaft kreuzen vor Kiel auf. Das Audi Sailing Team Germany soll am späten Nachmittag des 21. Juni und damit schon vor Beginn der olympischen Hälfte der Kieler Woche im Olympia-Zentrum bei einem offiziellen Termin in Richtung Rio verabschiedet werden.

Kieler Woche/okpress Die Live-Übertragungen von den Regatten locken viele Zuschauer vor die Großbildleinwände im Olympiazentrum Kiel-Schilksee

Im 134. Jahr ihres Bestehens wollen sich die Kieler nach dem Olympia-Aus als Partner der ehemaligen Bewerber-Stadt Hamburg auf ihre Ursprünge besinnen. "Es gilt 'Back to the roots': Für uns ist es wichtig, die Kieler Woche zu ihren Wurzeln zu führen, zu dem, was wir gut können: Regatta-Management und Regattasport", sagte Organisationschef Dirk Ramhorst. Noch konnten die Organisatoren keine Meldezahlen für die olympischen und paralympischen Felder nennen ("Da ist viel Bewegung drin"). Es wird aber unter Hinweis auf das laufende Olympia-Jahr mit weiteren Einbußen und teilweise sehr kleinen Feldern gerechnet, weil viele Athleten schon in Rio trainieren und Kiel weiterhin nicht mit Weltcup-Status locken kann.

Lars Wehrmann/DSBL Lieblinge dank Bundesliga: Mehr als 60 Starter werden zur Europameisterschaft in der J-70-Klasse im Rahmen der Kieler Woche erwartet

Ein starkes Echo dagegen hat die Austragung der Europameisterschaft in der Bundesliga-Klasse J 70 ausgelöst. Hier rechnen die Veranstalter mit mehr als 60 teilnehmenden Booten. Und auch die Deutsche Meisterschaft der Seesegler zieht viele größere Yachten nach Kiel. Ein Grund für das Interesse ist die Weltmeisterschaft vor Kopenhagen im Juli. Viele Mannschaften nutzen die Kieler Woche in Erinnerung an die ORC-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren zur Vorbereitung auf die Welttitelkämpfe in Dänemark. "Wir hoffen auf entsprechend große Felder", sagte Seebahnchef Stefan Kunstmann. Die zweigeteilte Kieler Woche beginnt in diesem Jahr mit dem internationalen Teil. Die olympischen und paralympischen Segler steigen am Mittwoch in die Regatta ein. Die größeren Yachten segeln die ganze Kieler Woche über. Im Einsatz sind auch namhafte deutsche Profis wie Boris Herrmann und Jörg Riechers. Ob Weltumsegler und "Hugo Boss"-Skipper Alex Thomson wie angekündigt am Eröffnungsrennen der Kieler Woche teilnimmt, blieb zunächst noch unbestätigt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Erik Heil/Thomas PlößelKielKieler WocheOlympiazentrumPeter Burling/Blair TukePhilipp Buhl

Anzeige