Atlantic Cup
Mit einem Zweiten Erster geblieben

Jörg Riechers und Ryan Breymeyer holten mit „Mare" beim Atlantic Cup auf der 2. Etappe den 2. Platz, bleiben aber vor den In-Port Races vorn

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 22.05.2012

Christophe Breschi Taktik und Trimm: Riechers holt am Schluss die entscheidenden Meter

Knapp war‘s, aber es hat gereicht. Bei der zweiten Offshore-Etappe des Atlantic Cup von New York nach Newport, Rhode Island, kamen Riechers/Breymeyer mit ihrer Class 40 „Mare“ etwas mehr als eine halbe Stunde nach „Bodacious Dream“ mit Dave Rearick und Matt Scharl als Zweite ins Ziel. Damit behielten sie die Gesamtführung knapp vor den beiden Amerikanern, die das erste Teilstück von Charleston, South Carolina, nach New York auf Platz 3 beendet hatten. Allerdings gibt es für Riechers noch die Verhandlung eines Protests gegen „Talan-Bureau Veritas“, der aus der ersten Etappe datiert. Auf Platz 3 folgt „Campagne de France“ mit Halvard Mabire und Miranda Merron, die ebenfalls noch gute Chancen auf den Gesamtsieg haben.

Die meisten Boote lagen auf dieser Leichtwind-Etappe eng beisammen, und erst am Schluss, als der Strom kippte, zeigte sich, welche Taktik zum Erfolg führte. Hier machten Riechers/Breymeyer, die sich östlich von Block Island hielten, die entscheidenden Meter gut, während „Campagne de France“ und „Icarus“, beide in aussichtsreicher Position gelegen, an Boden verloren.

Wer letztendlich gewinnt, entscheidet sich kommendes Wochenende bei den In-Port-Regatten in Newport, die mit Sechsercrews gefahren werden.

Mehr auf der Event-Seite


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Atlantic cupClass 40Jörg RiechersMareNewportNew York

Anzeige