Isaf-Weltcup
Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Wer in Weymouth gut segelt, nimmt einen Schritt in Richtung Olympia 2012. Das große Gedränge um die wenigen Plätze macht die Sache spannend

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 06.06.2011

Richard Langdon / Skandia Team GBR Der Brite Andy Mills müsste für einen Startplatz bei Olympia den großen Ben Ainslie biegen. Ob das gelingt?

Mehr als 1.000 Segler aus 62 Nationen segeln ab heute bei der Skandia Sail for Gold Regatta in Weymouth um Olympiafahrkarten für 2012. Es ist die sechste Veranstaltung des laufenden Isaf-Segelweltcups und vereint so ziemlich alle, die im olympischen Segelzirkus Rang und Namen haben, denn ein gutes Resultat in Weymouth ist ein wichtiger Schritt in Richtung Olympiaqualifikation. Dabei gilt das Gesetz des freien Marktes. Die Nachfrage nach den Startplätzen ist hoch, das Angebot jedoch sehr beschränkt. Fazit: Es wird ein harter Kampf. Ein guter Anfang wäre natürlich wichtig, aber entschieden wird die Quali erst am Schluss, bei der Isaf-Weltmeisterschaft in Australien im Dezember.

STG Erik Heil/Thomas Plössel, die 25. der Weltrangliste, sind im 49er viertbeste Deutsche. Für eine Fahrkarte zu den Spielen sind sie Außenseiter

Elf regierende Olympiasieger, darunter auch der britische Superstar Ben Ainslie in der Finnklasse, und zahlreiche Medaillengewinner sind genauso am Start wie knapp 50 Segler vom Sailing Team Germany. Auch wenn von den Deutschen ad hoc nur wenige Podestplätze zu erwarten sind und die Zweimannjollen erst dabei sind, sich einen platz an der Sonne zu erkämpfen, kann man gespannt sein, wer im rechten Augenblick zur Bestform auflaufen wird. Wie wichtig Weymouth ist, geht aus der Tatsache hervor, dass die meisten der heimischen Topsegler sich seit Wochen vor Ort auf die erste ihrer drei Ausscheidungsregatten vorbereiten. Danach gibt's noch zwei Gelegenheiten, in Kiel und bei der Isaf-WM in Perth. Voraussetzung für ein Olympiaticket ist die Nationenqualifikation der Isaf, „Erfüllung der Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes zum Nachweis der Endkampfchance" und der Gewinn der internen DSV-Wertung, die Punkte für Top-20-Platzierungen ausschüttet.

STG Johannes Babendererde/Timo Jacobs sind eine von vier starken deutschen Starmannschaften

Die momentan konstantesten deutschen Starsegler Robert Stanjek und Frithjof Kleen legten kürzlich bei der Delta Lloyd Regatta in Medemblik eine gute Starkwindserie hin, die sie trotz Disqualifikation im abschließenden Medal Race auf Platz 6 beendeten. „Unser Boot ist fit, alles hält. Und wir sind rasend schnell vor dem Wind. Die Qualifikation kann kommen!”, bloggte Vorschoter Kleen selbstbewusst. Der Starklasse wird aus deutscher Sicht besonderes Augenmerk zuteil, da mit Stanjek/Kleen, Johannes Babendererde/Timo Jacobs, den Europameistern Johannes Polgar/Markus Koy bzw. Alexander Schlonski/Matthias Bohn gleich vier starke Teams um ein Olympiaticket segeln.

STG Simon Grotelüschen zeigte sich zuletzt in Hyères bei Leichtwind stark verbessert. Mannschaftsintern heißt sein größter Gegner Philipp Buhl, der heuer allerdings noch seine Form sucht

Auch Simon Grotelüschen im Laser, der mit dem 4. Rang in Hyères vor wenigen Wochen aufhorchen ließ, wird zu beobachten sein. Und Surferin Moana Delle wäre mal für eine Top-10-Platzierung fällig. In den paralympischen Klassen zählen Jens Kroker/Robert Prem/Siegmund Mainka im Sonar zu den Mitfavoriten, während im 2,4 mR Heiko Kröger mit Damien Seguin (FRA), Thierry Schmitter (NED) und den Britinnen Helena Lucas bzw. Megan Pascoe die gewohnten Rivalen im Kampf ums Podest haben wird.

STG Heiko Kröger zählt im 2,4 mR zur Weltspitze

Je nach Klasse sind zwischen 11 und 16 Wettfahrten angesetzt, bei den paralympischen Booten Skud, 2,4 mR und Sonar sind's 10. Die Wettervorhersage für die kommende Woche verspricht Winde aus nördlichen und westlichen Richtungen, die Dienstag und Mittwoch bis 18 Knoten auffrischen können.

Zur Eventseite


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Ben AinslieFrithjof KleenJohannes BabendererdeMoana DelleRobert StanjekSailing Team GermanySimon GrotelüschenSkandia Sail for Gold Weymouth

Anzeige