Regatta-News
Melderekord zur 505er-Weltmeisterschaft

Rostock erwartet mehr als 160 Boote zu den Titelkämpfen im August. Hasso Plattner ist dabei. Erstes Kräftemessen bei der Kieler Woche

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 17.06.2005

Wenn am kommenden Samstag die Kieler Woche mit den Regatten der Internationalen Klassen beginnt, wird die Bahn „Charlie“, weit draußen vor Schwedeneck, besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Hier starten die schnellen 505er-Rennjollen, und in diesem Jahr ist die Spannung besonders hoch.

Die 505er-Segler befinden sich mitten in der Vorbereitung auf ihre Weltmeisterschaft, die im August vor Rostock-Warnemünde stattfindet.

Die sportliche Zwei-Personen-Klasse hat ihre 50. Weltmeisterschaft nach Deutschland vergeben, um eine der aktivsten Nationen in dem weltweit beliebten Boot zu ehren. Das Konzept ist aufgegangen, denn mit über 160 Meldungen wird die größte WM in der Geschichte der Bootsklasse erwartet.

Die Kieler Woche ist der erste entscheidende Formtest im WM-Jahr. Viele Teams haben mit neuen Booten aufgerüstet. Auf der Kieler Woche wird sich zeigen, ob sich die Investitionen gelohnt haben. Favoriten sind einmal mehr die zweifachen Weltmeister Dr. Wolfgang Hunger (PYC) und Holger Jess (KYC).

Aber es gibt auch neue Gesichter. Mit Spannung erwartet wird das 505er-Debüt des SAP-Gründers Hasso Plattner. Der Software-Unternehmer ist seglerisch bisher mit großen Rennyachten namens „Morning Glory“ eindrucksvoll in Erscheinung getreten. Nun wird allenthalben spekuliert, ob er in der „Five“ an diese Erfolge anknüpfen kann.

Auf großen Yachten ist es möglich, mit klugen Investitionen und gutem Projektmanagement zum Erfolg zu gelangen. Auch die seglerische Expertise kann man einkaufen. Nicht zuletzt deshalb ist der große Yachtsport ein Gebiet, in dem viele erfolgreiche Unternehmer sich zu Hause fühlen. In der schnellen Jolle hingegen steht eindeutig das seglerische Talent im Vordergrund.

Sicher hat Plattner auch diese Kampagne sorgfältig vorbereitet. Er tritt mit einem nagelneuen, von Weltmeister Jess persönlich ausgebauten Boot an. Sein WM-Vorschoter, der Amerikaner Peter Alarie, ist einer der erfolgreichsten und erfahrensten 505er-Vorschoter aller Zeiten. Aber in der „Five“, die Handling-Fehler gern einmal mit einer Kenterung bestraft, stellt Plattner sich selbst seglerisch in den Mittelpunkt.

Ein großes Wagnis, denn mit 61 Jahren ist er zudem der zweitälteste Steuermann im 64 Boote starken Feld auf der Kieler Woche. Seine Maxi-Yachten hat Hasso Plattner meistens selbst gesteuert, doch im Cockpit der sportlichen Jolle kommen ganz andere Anforderungen ans seglerische Können wie auch an die körperliche Fitness auf ihn zu. Bis Dienstag laufen die Wettfahrten, an der neben der deutschen Elite auch die schnellen Dänen Jan Saugmann/Morten Ramsbæk und der französische Routinier Philippe Boit teilnehmen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 505erEventsRegattaWeltmeisterschaftWM

Anzeige