Middle Sea Race
Mastbruch auf "Esimit Europa 2"

Es sollte der krönende Saisonabschluss für die "Esimit Europa 2"-Rekordabonnenten werden, doch auf dem Weg nach Malta brach der Maxi-Mast

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 18.10.2013

www.segel-bilder.de "Esimit Europe 2" mit Skipper Jochen Schümann

Auf der eigenen Homepage hatte das Team der "Esimit Europa 2" bereits am Donnerstag den Abbruch seines jüngsten Rekordversuchs infolge "technischer Probleme" vermeldet. Da kursierten in Seglerkreisen auf Malta, wo sich die Big-Boat-Szene auf den Start ins Middle Sea Race am Samstag vorbereitet, schon Gerüchte, dass womöglich der Mast der "Esimit Europa 2" auf dem Zubringer von Triest nach Malta bei einem weiteren Rekordversuch gebrochen sei. Eine Bestätigung dafür gab es seitens des Teams zunächst aber nicht.

Rolex / Kurt Arrigo "Esimit Europa 2" in Rauschefahrt

Erst eineinhalb Tage später bestätigte das Esimit Sailing Team am späten Freitagnachmittag: "Am 17. Oktober um 4.30 Uhr morgens ließ der Wind gerade ein wenig nach. Zuvor hatte er vor der Südküste Kalabriens mehrere Stunden mit 30 Knoten geblasen. Ein plötzlicher Winddreher zwang 'Esimit Europa 2' zur Wende unter vollem Großsegel und Code 0. Kurz nachdem die Wende absolviert war, brachen die oberen drei Meter des Riggs aus noch zu klärender Ursache ab. Deswegen hat sich das Esimit Sailing Team zum Abbruch des Rekordversuchs entschieden." Mit dem Mast platzten auch die Teilnahmepläne für das Rolex Middle Sea Race. Mit dem Rückzug vom Rolex Middle Sea Race hat das Team seine Segelsaison 2013 beendet.

Rolex Gewannen seit der Taufe 2010 28 Line Honors: "Esimit Europa 2"-Skipper Jochen Schümann und Initiator Igor Simçic

In das Middle Sea Race startet am Samstag eine Rekordflotte von weit mehr als hundert Yachten, so viele wie nie zuvor in der 45-jährigen Geschichte des Langstreckenklassikers. Das vom Royal Malta Yacht Club und dem Royal Ocean Racing Club in England gemeinsam aus der Taufe gehobene Rennen führt die Flotte im großen Bogen einmal um Sizilien und umliegende Inseln herum. America's-Cup-Jäger Ted Turner nannte die Veranstaltung einmal den "schönsten Regattakurs der Welt". Zu den namhaften Teilnehmern in der Vergangenheit zählen neben Turner auch Segelsportlegenden wie Eric Tabarly, Herbert von Karajan, Sir Chay Blyth und Sir Francis Chichester.

Am Samstag starten auch sechs Yachten unter deutscher Flagge in das Rennen, darunter Kristina Plattners "Morning Glory" und Johann Killingers Swan 60 "Emma". Weltumsegler und America's-Cup-Profi Tim Kröger verstärkt Michael Drettmanns X119 "Eskapade". Der Hamburger Hochseesegler Arnt Bruhns segelt mit Alex Thomson und Guillermo Altadill auf dem Open 60 "Hugo Boss". Außerdem mit GER-Zeichen im Segel am Start: die Lutra 52 "Aquis Granis", die J 133 "Juno" und Hans Riegels Marten 49 "Speedy".


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Esimit Europa 2MaltaMastMiddle Sea Race

Anzeige