Fastnet Race
"Line Honors" für ein Liebespaar

Dona Bertarellis und Yann Guichards "Spindrift 2" hat das Ziel als Erste erreicht. Das Traumpaar des internationalen Segelsports im Glück

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 13.08.2013

Rolex Fastnet Race Fastnet-Line-Honors für Dona Bertarelli, ihren Lebensgefährten und Rennstallmanager Yann Guichard und die Crew der "Spindrift 2"

Am Ende ist es noch einmal knapp geworden: Als die beiden schnellsten Trimarane der Welt im 45. Rolex Fastnet Race als erste Boote der Ziellinie entgegenstrebten, setzte der Wind aus. Die in Führung liegende "Spindrift 2" mit den Co-Skippern Dona Bertarelli und Yann Guichard blieb zwei Seemeilen vor der Ziellinie fast stehen, während die von hinten aufkommende "Banque Populaire" mit Armel Le Cléac'h am frühen Dienstagmorgen immer näher kam. Ein Nervenpoker. Die Jäger verkürzten ihren Abstand auf weniger als eine halbe Meile.

Rolex Fastnet Race RORC-Geschäftsführer Edward Warten-Owen gratuliert Dona Bertarelli

Als alle Beteiligten schon dachten, "Banque Populaire" würde nun einfach um die liegengebliebene "Spindrift 2" herumsegeln, kam eben noch rechtzeitig wieder Leben in die Spitzenreiterin, die sich um kurz vor drei Uhr morgens über die Linie schob. Mit einer Segelzeit von 38 Stunden, 53 Minuten und 58 Sekunden fehlten der Rakete aufgrund der flauen Winde zwar mehr als sechs Stunden zur eigenen Rekordzeit aus dem Jahr 2011, doch die "Line Honors" gehörten ihr. Erst 22 Minuten und 41 Sekunden später erreichte die "Banque Populaire" das Ziel.

Für die Schwester von America's-Cup-Gewinner und Milliardär Ernesto Bertarelli war es das erste Offshore-Race, an dem sie mit ihrem eigenen Boot teilnahm. Zuvor hatte sie als erste Skipperin den Klassiker Bol D’Or Mirabaud gewonnen.

Chris Schmid/Spindrift Racing Traumbild von Chris Schmid: "Spindrift 2" im Fastnet Race 2013

Im Ziel sagte Dona Bertarelli: "Wir sind sehr zufrieden und überglücklich, weil der Sieg keinesfalls sicher war. Wir wussten, dass es gerade in diesen leichten WInden schwierig werden würde, aber unsere Manöver haben gut geklappt, die Geschwindigkeit war gut und wir hatten auch die richtigen Segel oben, um vor 'Banque Populaire' zu bleiben."

"Banque Populaires" Skipper Armel Le Cléac'h, der bei der letzten Vendée Globe Platz zwei erkämpft hatte, war mit seinem zweiten Platz zufrieden. Sein Trimaran ist achteinhalb Meter kürzer als die "Spindrift 2". "20 Minuten hinter der 'Spindrift'  ins Ziel zu kommen, das ist für unser Team und unsere Crew eine sehr gute Leistung. Wir dachten, dass 'Spindrift' wesentlich schneller sei."

Das soll sie in Zukunft wieder sein. Gemeinsam wollen Donna Bertarelli und ihr Lebensgefähhrte Yann Guichard mit ihrem Rennstall Spindrift Racing und dem Trimaran bekannte Regattarekorde rund um den Globus brechen.

Knapp zwei Stunden, bevor die beiden Trimarane ins Ziel kamen, hatte die Megayacht "Esimit Europa 2" gerade erst den Fastnet-Felsen mit 38 Minuten Vorsprung vor Mike Slades "Icap Leopard" gerundet. Jörg Riechers und sein Imoca 60 "Mare" kämpften als Siebte in ihrer Flotte immer noch um Anschluss an die Spitzengruppe.

Chris Schmid/Spindrift Racing Rasend schnell: "Spindrift 2"


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Banque PopulaireDona BertarelliEsimit Europa 2Fastnet RockJochen SchümannJörg RiechersMareRolex Fastnet RaceSpindrift 2Yann Guichard

Anzeige