YACHT MdM
Ladies first bei YACHT Meisterschaft der Meister

Team Ulli Schümann zum Auftakt auf und davon

  • YACHT Online
 • Publiziert am 29.10.2005

YACHT/N. Krauss Ulrike Schümann und ihre Yngling-Crew führen nach der Vorrunde im Fleetrace

Ladies first bei YACHT Meisterschaft der Meister

6 Bilder

Ladies first bei YACHT Meisterschaft der Meister

Eine Damen-Crew hat zum Auftakt der 26. YACHT Meisterschaft der Meister das Feld der 29 teilnehmenden Welt-, Europa und Deutschen Meister dominiert.

Die Berliner Yngling-Steuerfrau Ulrike Schümann und ihre Vorschoterinnen Runa Kappel und Ute Höpfner gewannen ihre beiden Vorläufe souverän und blieben in den Fleetraces zum Auftakt der Kult-Veranstaltung auf der Hamburger Alster als einzige ungeschlagen. "Das habe ich selbst nicht erwartet", freute sich die 29Jährige, "es lief wirklich alles optimal."

Damit ziehen die DSV-TOP (Team Olympic Peking)-Kaderseglerinnen aus der Bundeshauptstadt am Sonntag als Mitfavoritinnen in die Runde der letzten zwölf Teams ein. Als fünfte nach Vor- und Zwischenrunde konnte sich bei sommerlichen Temperaturen und leichten böigen Winden auch die favorisierte Mannschaft um Matchrace-As Andreas Willim (Goltoft) für die finalen Duelle am Sonntag qualifizieren. Aufatmen am Sonnabend Abend dann auch bei dem fünfmaligen Meisterschafts-Sieger und 505er-Weltmeister Dr. Wolfgang Hunger (Strande), der sich als zwölfter und letzter nach verpatztem Auftakt noch für die Endrunde qualifizierte, die auch America´s Cup-Profi Tim Kröger (Hamburg) mit seinem Team Shosholoza als achter trotz eines bereinigten Frühstarts erreichte.

Impressionen vom ersten Tag

Bemerkenswert: Mit Ulrike Schümann, Europe-Seglerin Stine Paeper (Schönhagen) und Matchrace-Expertin Silke Hahlbrock (Hamburg) haben alle drei bei dieser YACHT Meisterschaft der Meister teilnehmenden Frauen-Mannschaften die Vorläufe überstanden und werden sich am Sonntag in der America´s Cup-Disziplin Matchrace mit neun Männer-Crews messen. 17 weitere männliche Teams haben die Ladies bereits hinter sich gelassen.

Vor dieser geballten Leistung zog auch Abonnements-Sieger Wolfgang Hunger der Hut, der am Sonntagmorgen als erster gegen Ulli Schümann antreten muss, seinen Hut: "Die Mädchen bewegen sich im Boot einfach besser als wir. Das wird schwer."

Zu den prominentesten ausgeschiedenen Mannschaften zählten am Sonnabend die Teams um Tornado-Militäreuropameister Johannes Polgar (Kiel), der die Vorläufe als 13. denkbar unglücklich verpasste. Contender-Weltmeister Jan von der Bank (Kiel) muss die Segel ebenso vorzeitig streichen wie Roland Gäbler (Tinglev/DK), Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Sydney, und die sechsten der 49er-Weltmeisterschaft, Jan-Peter und Hannes Peckolt (Hamburg/Kiel).

Die 26. YACHT Meisterschaft der Meister wird am Sonntag fortgesetzt und vor den Stegen des ausrichtenden Hamburger Segel-Clubs am frühen Nachmittag beendet. Mit den Seglern sitzen die Partner BMW Niederlassung Hamburg, T-Systems und die hanseboot in einem Boot. Die Siegerehrung findet am Sonntag gegen 16 Uhr im Aktions-Zentrum der Hamburger Bootsausstellung statt.

Die Platzierungen der zwölf Finalteilnehmer nach dem ersten Renntag:
1. Team Ulrike Schümann (Berlin)   2 Punkte
2. Team Sven Rüggesiek  (Berlin)   3 Punkte
3. Team Jan Seekamp (Bremen)    3 Punkte
4. Team Andreas Willim (Goloft)    4 Punkte
5. Team Max Gurgel (Hamburg)    4 Punkte
6. Team Hans-Peter Schwarz (Herrsching)  4 Punkte
7. Team Andreas Kabisch (Berlin)   5 Punkte
8. Team Tim Kröger (Hamburg)/Team Shosholoza 5 Punkte
9. Team Stine Paeper (Schönhagen)   5 Punkte
10. Team Silke Hahlbrock (Hamburg)   5 Punkte
11. Team Helge Sach (Zarnekau)   6 Punkte
12. Team Wolfgang Hunger (Strande)   6 Punkte


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: MdM

Anzeige