Segeln olympisch
Kenterung kostet Kieler Team Bronze

Eine Kenterung im Finale hat Paul Kohlhoff und Carolina Werner bei der Nacra-17-WM die Medaille gekostet. Platz fünf bleibt ein Riesenerfolg

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 10.07.2015

Mogens Hansen/Sailing Aarhus/Nacra 17 WM Die "German Wonder Kids": Paul Kohlhoff und Carolina Werner segeln bei der WM 2015 auf einen hervorragenden fünften Platz

Das ganz große Happy End hat sich für Paul Kohlhoff und Carolina Werner bei der Nacra-17-Weltmeisterschaft nicht erfüllt. Die jüngsten Finalteilnehmer waren am Freitag als Dritte ins Medaillenrennen gestartet und hatten tatsächlich nach gelungenem Start eineinhalb Runden auf Medaillenkurs gelegen. Doch dann ließ ihre Kenterung bei einem Ausweichmanöver alle Hoffnungen auf Edelmetall platzen. "Wir sind im ersten Moment natürlich ein bisschen enttäuscht", sagte Carolina Werner YACHT online direkt nach dem Finale, "andererseits sind wir aber auch sehr stolz auf das, was wir hier alles erreichen konnten."

Mogens Hansen/Sailing Aarhus/Nacra 17 WM Lange segelten Kohlhoff/Werner völlig überraschend auf Medaillenkurs. Erst die Kenterung im Finale ließ die Hoffnungen auf Edelmetall platzen

Alte und neue Weltmeister sind die Franzosen Billy Besson und Marie Riou, die sich im Medaillenrennen trotz Frühstart noch auf Rang drei vorarbeiten konnten. Silber sicherten sich die Australier Jason Waterhouse und Lisa Darmanin. Auf die viertplatzierten erfahrenen Holländer Mandy Moulder und Coen de Koening hatten Kohlhoff/Werner in der Endabrechnung nur einen Punkt Rückstand.

Mogens Hansen/Sailing Aarhus/Nacra 17 WM Ihre guten Starts waren während der Welttitelkämpfe die Basis für die Erfolg

Die Crew vom Kieler Yacht-Club kann das WM-Revier hoch erhogenen Hauptes verlassen. Paul Kohlhoff und Carolina Werner haben sich in Aarhus mit herausragenden Leistungen den Spitznamen "German Wonder Kids" erworben und wurden am Abend in Dänemark zu U24-Weltmeister gekürt. Die beiden Kieler-Woche-Sieger, die seit fünf Jahren in verschiedenen Klassen zusammen segeln und deren Leistungskurve zuletzt so steil angestiegen war, haben mit ihrem Erfolg den deutschen Startplatz für die olympische Nacra-17-Regatta 2016 vor Rio de Janeiro gesichert. Auch in der dreiteiligen nationalen Olympiaausscheidung um nur eine Nacra-17-Fahrkarte nach Brasilien haben sich Kohlhoff und Werner zum Auftakt bei der WM einen deutlichen Vorsprung vor ihren Flensburger Teamkameraden erarbeitet. Jan Hauke Erichsen und Lea Spitzmann konnten für die DSV-interne Wertung als 31. bei der Weltmeisterschaft zunächst nicht punkten.

Für Paul Kohlhoff und Carolina Werner stehen nun die weiteren Regatten der Olympiaausscheidung und die olympische Testregatta in Rio de Janeiro im Fokus. Werner sagte: "Wir werden mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben und hart arbeiten. Wir sind schon so viel weiter gekommen, als viele geglaubt haben. Dazu hat unser tolles Team von Unterstützern beigetragen. Und unser Glaube an unser Team."


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AarhusBilly BessonCarolina WernerDänemarkLaul KolhoffLisa DarmaninMarie RiouNacra-17-WeltmeisterschaftPaul Waterhouse

Anzeige