Olympisches Segeln
Keine Medaille für deutsche Mannschaften

Im Jahr nach den Olympischen Spielen ist die deutsche Flotte im Formtief

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 21.09.2009

Nach sieben Wettkämpfen des Weltcups des Welt-Seglerverbandes schaffte es in der Gesamtwertung in zehn Disziplinen niemand auf einen Podiumsplatz. Auch bei der Abschlussveranstaltung vor Weymouth, auf dem Olympiarevier der Spiele 2012, blieb die deutsche Equipe schwach.

Die dominierende Nation war Gastgeber Großbritannien mit sechs Medaillen. Damit bewiesen die Briten, erfolgreichste Segelnation der Spiele 2008, dass das nacholympische Jahr nicht etwa eine Art Anlauf zur Vorbereitung auf die kommenden Spiele ist. Von dieser Form sind die deutschen Mannschaften jedoch noch weit entfernt.

Erfolgreichste DSV-Starter waren bei den Männern die neuformierte Berliner Brüder-Crew Robert und Philipp Stanjek vom NRV Olympic Team mit Platz sechs unter 19 Startern. Einen Punkt und einen Platz dahinter beendeten Johannes Polgar und Markus Koy aus Hamburg die Serie als siebte.

Für die deutschen Damen schnitt die Kieler Surferin Moana Delle mit Platz neun unter 27 Teilnehmerinnen am erfolgreichsten ab. Insgesamt gelang nur diesen drei deutschen Teams der Sprung in die Top Ten. Die Serie war anfangs von starken Winden geprägt, am letzten Tag aber mussten aufgrund unsteter flauer Winde fünf von neun Medaillenrennen ausfallen.

„Wir haben Defizite, die in Einzelanalysen aufgearbeitet werden müssen. Insgesamt war dieser erste ernsthafte Test für unsere Segler und Seglerinnen im Olympiarevier nicht sehr erfolgreich“, sagte Nadine Stegenwalner, designierte DSV-Sportdirektorin.

Pechvögel der Woche waren die Flensburger 49er-Segler Lennart Briesenick-Pudenz und Morten Massmann. Die Kieler-Woche-Sieger hatten nur eine Wettfahrt bestreiten können, bevor Lennart Briesenick-Pudenz für den Rest der Woche mit schwerer Grippe das Bett hüten musste und sein Team nicht mehr antreten konnte. „Wir mussten einfach einsehen, dass wir so nicht vernünftig segeln können“, sagte der enttäuschte Steuermann.

In der Abschlusswertung des Weltcups nach insgesamt sieben Regatten in Europa und Übersee gab es für die deutschen Crews keine Medaillen. Siegreiche Nation in der olympischen Segelsaison 2009 waren die Briten, deren Athleten sich drei der insgesamt zehn Weltcup-Titel sicherten und insgesamt sechsmal in die Top Drei segelten. Herausragende Athletin war 2009 Olympiasiegerin Anna Tunnicliffe. Die Amerikanerin hatte sich bereits vor dem Saisonabschluss in Weymouth den Weltcup-Titel in ihrer Paradedisziplin Laser Radial gesichert und ersegelte jetzt als Matchrace-Neueinsteigerin auf Anhieb Bronze.


Endergebnis Skandia Sail for Gold Regatta 2009
Weymouth (Großbritannien)Endergebnis Weltcup Saison 2009

RS:X
Gold: Ricardo Santos (BRA), 16 Punkte
Silber: Joao Rodrigues (POR), 28 Punkte
Bronze: Julien Bontemps (FRA), 35 Punkte
19. Florian Freimüller (Altenholz, Windsurfing Nordschwarzwald), 22 Punkte
Weltcup
Gold: Joao Rodrigues (POR), 81 Punkte
Silber: Ricardo Santos (BRA), 73 Punkte
Bronze: Julien Bontemps (FRA), 71 Punkte

RS:X Women
Gold: Blanca Manchon (ESP), 19 Punkte
Silber: Bryony Shaw (GBR), 27 Punkte
Bronze: Flavia Tartaglini (ITA), 30 Punkte
9. Moana Delle (Kiel, SC Bayer Uerdingen), 86 Punkte
Weltcup
Gold: Blanca Manchon (ESP), 116 Punkte
Silber: Laura Linares (ITA), 77 Punkte
Bronze: Flavia Tartaglini (ITA), 68 Punkte

49er
Gold: Nathan Outteridge/Iain Jensen (AUS), 40 Punkte
Silber: Pietro Sibello/Gianfranco Sibello (ITA), 66 Punkte
Bronze: Manu Dyen/Stephane Christidis (FRA), 67 Punkte
19. Leopold Fricke/Lorenz Huber (Rimsting/Prien, Chiemsee Yacht Club), 265 Punkte
Weltcup
Gold: Federico Alonso Tellechea/Arturo Nestor Alonso (ESP), 92 Punkte
Silber: Paul Campbell-James/Mark Asquith (GBR), 89 Punkte
Bronze: Pietro Sibello/Gianfranco Sibello (ITA), 78 Punkte

470 men
Gold: Nic Asher/Elliot Willis (GBR), 36 Punkte
Silber: Luke Patience/Stuart Bithell (GBR), 38 Punkte
Bronze: Onan Barreiros/Aaron Sarmiento (ESP), 41 Punkte
25. Lucas Zellmer/Heiko Seelig (Berlin, Spandauer Yacht-Club, YC Berlin-Grünau), 108 Punkte
Weltcup
Gold: Onan Barreiros/Aaron Sarmiento (ESP), 76 Punkte
Silber: Stuart McNay/Graham Biehl (USA), 76 Punkte
Bronze: Nic Asher/Elliot Willis (GBR), 70 Punkte

470 women
Gold: Lisa Westerhof/Lobke Berkhout (NED), 37 Punkte
Silber: Jo Aleh/Olivia Powrie (NZL), 40 Punkte
Bronze: Pippa Wilson/Saskia Clark (GBR), 43 Punkte
20. Juliane Wolf/Kerstin Beucke (Wittenförden/Strande, Schweriner Yacht-Club/Hannover scher Yacht-Club), 119 Punkte
Weltcup
Gold: Henriette Koch/Lena Sommer (DEN), 84 Punkte
Silber: Ingrid Petitjean/Nagege Douroux (FRA), 64 Punkte
Bronze: Tara Pacheco/Berta Betanzos (ESP), 63 Punkte

Finn
Gold: Ivan Kljakovic Gaspic (CRO), 25 Punkte
Silber: Ed Wright (GBR), 34 Punkte
Bronze: Zach Railey (USA), 38 Punkte
19. Jan Kurfeld (Wismar, Yacht-Club Wismar), 125 Punkte
Weltcup
Gold: Ed Wright (GBR), 112 Punkte
Silber: Ivan Kljakoiv Gaspic (CRO), 89 Punkte
Bronze: Giles Scott (GBR), 71 Punkte

Laser
Gold: Tom Slingsby (AUS), 10 Punkte
Silber: Pavlos Kontides (CYP), 35 Punkte
Bronze: Andreas Geritzer (AUT), 36 Punkte
20. Malte Kamrath (Kiel, Verein Seglerhaus am Wannsee), 105 Punkte
Weltcup
Gold: Nick Thompson (GBR), 100 Punkte
Silber: Daniel Mihelic (CRO), 83 Punkte
Bron ze: Tonci Stipanovic (CRO), 81 Punkte

Laser Radial
Gold: Sari Multala (FIN), 28 Punkte
Silber: Sarah Steyaert (FRA), 36 Punkte
Bronze: Marit Bouwmeester, 45 Punkte
18. Franziska Goltz (Kiel, Schweriner Segler-Verein), 119 Punkte
Weltcup
Gold: Anna Tunnicliffe (USA), 109 Punkte
Silber: Tina Mihelic (CRO), 93 Punkte
Bronze: Alberte Lindberg (DEN), 78 Punkte

Matchrace
Gold: Renee Groeneveld, Brechtje van der Werf, Bes Annemieke (NED)
Silber: Lucy Macgregor, Annie Lush & Ally Martin (GBR)
Bronze: Anna Tunnicliffe, Molly Vandermoer & Alice Manard (USA)
11. Silke Hahlbrock (Hamburg, Hamburger Segel-Club)
23. Ulrike Schümann (Berlin, Verein Seglerhaus am Wannsee)
Weltcup
Gold: Lucy Macgregor/Annie Lush/Ally Martin (GBR), 73 Punkte
Silber: Renee Groeneveld/Brechtje van der Werf/Bes Annemieke (NED), 49 Punkte
Bronze: Mary Rook/Bethan Carden/Kate Macgregor (GBR), 43 Punkte

Star
Gold: Iain Percy/Andrew Simpson (GBR), 25 Punkte
Silber: Frederik Loof & Johan Tillander (SWE), 38 Punkte
Bronze: Flavio Marazzi & Enrico De Maria (SUI), 41 Punkte
6. Robert Stanjek/Philipp Stanjek (Berlin, NRV Olympic Team), 51 Punkte
7. Johannes Polgar/Markus Koy (Hamburg, NRV Olympic Team), 52 Punkte
12. Matthias Miller/Benedikt Wenk (Berlin/Rostock, Verein Seglerhaus am Wannsee), 67 Punkte
14. Alexander Schlonski/Frithjof Kleen (Rostock/Berlin, NRV Olympic Team), 71 Punkte
15. Johannes Barbendererde/Timo Jacobs (Lübeck, NRV Olympic Team)
Weltcup
Gold: Xavier Rohart/Pierre-Alexis Ponsot (FRA), 66 Punkte
Silber: Emilios Papathanasiou/Pachos Papastefanou (GRE), 62 Punkte
Bronze: Flavio Marazzi/Enrico De Maria (SUI), 62 Punkte


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Weymouth

Anzeige