Mini-Klasse
Jörg Riechers in Führung

Beim Rennen der Mini-6.50-Klasse von französischen Les Sables d’Olonne zu den Azoren liegt der Deutsche mit seiner "Mare.de" an der Spitze des Feldes

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 05.08.2010

Position des Feldes heute Morgen

Es scheint, als könne es das Jahr des Durchbruchs des deutschen Einhand-Shootingstars Jörg Riechers werden. Nachdem er schon zwei Regatten der Mini-Klasse gewonnen hat und in der Jahreswertung souverän führt, liegt er nun auch beim Rennen zu den Azoren ganz vorn.

Die Hochsee-Regatta von Frankreich nach Horta gibt es erst seit einigen Jahren, sie hat aber das Zeug, dereinst ein Hochsee-Klassiker zu werden. Gesegelt wird in zwei Etappen: hin und wieder zurück zum Ausgangshafen.

Riechers hat mit seinem neu gebauten Prototyp "Mare.de" schon bald nach dem Start die Führung übernommen und liegt seitdem vorn — allerdings nur mit 16,2 Seemeilen, was auf einer rund 1.270 Seemeilen langen Strecke natürlich nicht die Welt ist. In den letzten Tagen hatten die Teilnehmer mit 25 bis 30 Knoten Wind (6—7 Beaufort) und reichlich Seegang für die kleinen Boote alle Hände voll zu tun, ihre rasenden Zwerge im Zaum zu halten. Nicht jedem gelang das, dem Franzosen Pierre Denjean brach der Mast. Die Spitzengruppe kam gestern mit Speed deutlich über 10 Knoten gut voran, es sind nur noch knapp 500 Seemeilen bis ins Ziel.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AzorenMiniRiechers

Anzeige