Regatta-News
Jan von der Bank zehn Punkte vor Bonezzi

Bei der Contender-WM fällt heute die Entscheidung

  • YACHT Online
 • Publiziert am 29.07.2005

Nils Bergmann Jan von der Bank (l.) ist auf dem Weg zum WM-Titel

Einen Tag vor dem Finale der Contender-Weltmeisterschaft bei der 116. Travemünder Woche liegt der Kieler Jan von der Bank mit 26 Punkten an der Spitze der 110 Starter. Titelverteidiger Andrea Bonezzi aus Italien folgt zehn Zähler zurück.

"Das ist der Hammer! Ich kann es selbst noch nicht glauben", sagte ein spürbar aufgewühlter Jan von der Bank nach den Wettfahrten sechs und sieben bei der Contender-WM. Durch einen Tagessieg und einen dritten Platz führt er die Konkurrenz überraschend souverän an. "Es lief wieder wie am Schnürchen", so der 38-Jährige. "Direkt am Startschiff starten, Anschlag auf die rechte Seite raus und schon war ich fast ganz vorne." Den Engländer Gary Langdon überholte er noch auf der letzten Raumwindstrecke. "Der hat mich nicht aggressiv genug gedeckt."

Beinahe wäre dem Kieler Geheimfavorit noch ein Tagessieg gelungen. Doch den schnappte sich der hoch gehandelte Marcus Hamilton aus Australien nach einem Winddreher vor Titelverteidiger Bonezzi. Kommt am Finaltag am Freitag noch mindestens ein weiteres Rennen zustande, dürfen alle ein zweites Ergebnis streichen. Das könnte das Feld nochmals gehörig durcheinander würfeln. Mit bereits zwei dicken Streichern auf dem Konto wäre Hamilton, der derzeit nur Sechster ist, wieder ganz vorne dabei. "Noch ist nichts in trockenen Tüchern", wiegelte von der Bank ab, "ich muss weiter ganz konzentriert zu Werke gehen." Immerhin sind weiter leichte Winde vorhergesagt — die Spezialität des Deutschen.

Nils Bergmann Das Feld der 14-Footer wird von den Briten dominiert

Wie breit die Spitze der Skiffsegler in Großbritannien ist, zeigen sie eindrucksvoll bei der EM der INT.14-Klasse. Bei den ersten sieben der Ergebnisliste steht ein "GBR" im Segel. Erst auf Rang sieben folgen mit Stephan Heim und Robert Schmidt aus Germering die besten Deutschen. Eine Klasse für sich — auch im eigenen Land — sind Alister Richardson aus Bournemouth und sein Vorschoter Ian Barker. Nach einem zweiten Platz zum Auftakt landeten sie einen Hattrick und liegen fünf Punkte vor ihren Landsmännern Archie Massey/George Nurton.

Einem scheinbar ungefährdeten Titel segeln die Berliner Christopher Lorenz und Friedrich Gebert bei der deutschen Juniorenmeisterschaft der 470er entgegen. Ihre Stärke: Konstanz. Ohne einen Tagessieg führen sie mit 13 Punkten Vorsprung vor den Lübecker Hoffnungsträgerinnen Daria Blaschkiewitz und Geeske Genrich, die zwar zum Tagesabschluss wieder einen Ersten landeten, sich aber deutlich mehr kleine Ausrutscher leisteten. "Wir sind schon hergekommen, um Meister zu werden", meinte Christopher Lorenz selbstbewusst. Schließlich holte das Duo vor einer Woche bei der Junioren-Europameisterschaft in Tallinn/Estland "Bronze" und zählt zu den ganz großen Talenten des Deutschen Segler Verbands (DSV). Und ihr größtes Ziel haben die beiden 20-Jährigen auch schon vor Augen: "Wir trainieren für die Olympischen Spiele 2008 in Quindao."

Ohne weitere Wettfahrten, die aufgrund einer Flaute bis zum frühen Nachmittag nicht gestartet werden konnten, kürten die Dyas, Trias und Javelins ihre Travemünder Woche-Sieger 2005. Es sind die Kölner Holger Sueße und Frank Bender (Dyas), Roderich und Peter Uerlichs mit Franz Stoffels aus Simmerath (Trias) sowie Brian und David Earl aus Großbritannien, die damit auch den Eurocup der Javelins gewannen.

Endstände nach dem sechsten Tag der 116. Travemünder Woche
Javelin Eurocup
(nach elf Wettfahrten): 1. Earl/Earl ( Großbrittanien) 15 Punkte; 2. Schlittenhard/Schlittenhard (Braunschweig) 22; 3. Smith/Dyson (Großbritanien) 33; 4. Scheel/Prehn (Wachtendonk) 46; 5. Dixon/Partington-Smith (Großbritannien) 52; 6. Pickles/Fisher (Großbritannien) 53.

Dyas (nach sieben Wettfahrten): 1. Sueße/Bender (Köln) 9 Punkte; 2. Seyfarth/ Schmidt (Höhr-Grenzhausen) 10; 3. Roland/Rocholl (Gelsenkirchen) 28; 4. Grotebrune/Stricker (Hamburg) 30; 5. Zinsli/Iten (Schweiz) 46; 6. Schmidt/Schleicher (München) 48.

Trias (nach sieben Wettfahrten): 1. Uerlichs/Stoffels/Uerlichs (Simmerath) 8 Punkte; 2. Stamm/Reeh/ Glaeser (Berlin) 20; 3. Rosenberger/ Diehl/Kube (Berlin) 27; 4. Assheuer/Schaad/Zeller (Köln) 28; 5. Bünten/Wipperfürht/Siemer (Stolberg) 30; 6. Hanisch/Hallensleben/Hanisch (Berlin) 32.

Zwischenstände
Contender-Weltmeisterschaft
(nach sieben Wettfahrten): 1. Jan von der Bank (Kiel) 26 Punkte; 2. Andrea Bonezzi (Italien) 36; 3. Giovanni Bonzio (Italien) 39; 4. Rene Heynen (Niederlande) 39; 5. Marcus Hamilton (Australien) 42; 6. Gary Langdown (Großbritannien) 42.

INT.14-Europameisterschaft (nach vier Wettfahrten): 1. Richardson/Barker (Großbritannien) 5 Punkte; 2. Massey/Nurton (Großbritannien) 10; 3. Nurton/Ash (Großbritannien) 11; 4. Tavner/Clay (Großbritannien) 20; 5. Penman/Bastow (Großbritannien) 25; 6. Pearson/Hickey (Großbritannien) 38.

Internationale Deutsche Juniorenmeisterschaft der 470er (nach sechs Wettfahrten): 1. Lorenz/Gebert (Berlin) 13 Punkte; 2. Blaschkiewitz/Genrich (Lübeck) 26; 3. Dzembritzki/Schmoldt (Berlin) 26; 4. Reichart/Kugelmann (Leutstetten) 28; 5. Hemmeter/Kaske (Lindau) 29; 6. Fischer/Leifer (Bremerhaven) 30.

Sportsboats German Open (nach sechs Wettfahrten): 1. TRADEWINDS (Artur Pomorski/Polen) 6 Punkte; 2. PETO JR (Riku Ruokolahti/Finnland) 12; 3. BERLINER SEGLER.DE (Jens Hartwig/Berlin) 13; 4. BRYZA 7000 (Tomasz Piasecki/Polen) 22; 5. PLAYMATE (Hans-Hermann Rüggesiek/Berlin) 22,5; 6. HAIOPEI (Jörn Petry/Flensburg) 25,5.

18 Footer (nach fünf Wettfahrten): 1. Clausen/Ebler/Friedrichsen (Dänemark) 5 Punkte; 2. Barton/Borrett/Turbull (Großbritannien) 6; 3. Keser/Meisner/Eggersdorfer (Berlin) 14; 4. Orion/Caiveau/Vallee (Frankreich) 15; 5. Gieser/Nocke/Schürich (Heidelberg) 16; 6. Paterson/Peter/Müller (Australien) 24.

Drachen (nach zwei Wettfahrten): 1. von Alt-Stutterheim/Vogler/Wolter (Hamburg) 4 Punkte; 2. Dankert/Kemme/Möring (Hamburg) 5; 3. Cadmus/Toepfer/Rieck (Hamburg) 5; 4. Plath/Einfeldt/Plath (Hamburg) 6; 5. Libor/Kordts/Faber (Hamburg) 10; 6. Körting/Hajo/Körting (Hamburg) 12.

O-Jolle (nach zwei Wettfahrten): 1. Roland Franzmann (Düsseldorf) 2 Punkte; 2. Dr. Axel Forstmann (Wunstorf) 6; 3. Axel Schulz (Königs Wusterhausen) 6; 4. Uwe Kuhlmann (Wunstorf) 6; 5. Hermann Blum (Haan) 11; 6. Jörg Legien (Düsseldorf) 15.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 23re

Anzeige