Match Race Germany
Jablonski will es noch einmal wissen

Deutschlands führendes Matchrace eröffnet die World Match Racing Tour über Pfingsten vor Langenargen und erwartet 30.000 Zuschauer

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 12.05.2012

MRG Packendes Duell im Match Race Germany

Er will es noch einmal wissen: Matchrace-Weltmeister Karol Jablonski startet mit einem neuen polnischen Team in die 15. Auflage des Match Race Germany. Acht Jahre nach seinem letzten Einsatz vor Langenargen greift der große Blonde in seiner Lieblingsdisziplin wieder auf dem Bodensee an. „Ich weiß, dass nach einer so langen Pause eine sehr schwere Aufgabe auf mich und mein neues Team wartet“, sagte Jablonski, „ich bin aber zuversichtlich, dass ich es nicht verlernt habe.“ Jablonski hatte seine Matchrace-Karriere für den Einsatz mit dem spanischen America’s-Cup-Team Desafío Español unterbrochen, mit dem er 2007 vor Valencia bis ins Halbfinale der Herausfordererrunde um den Louis Vuitton Cup segelte und dabei mit seinem furiosen Steuerstil viele Fans gewann.

tati Comeback im Match Race Germany: Karol Jablonski

Beim deutschen Klassiker trifft Jablonski vom 24. bis zum 28. Mai auch auf einen alten Bekannten: Der viermalige Matchrace-Weltmeister Peter Gilmour aus Australien und dessen Team Yanmar Racing wollen das Match Race Germany nach 2004, 2005 und 2006 zum vierten Mal gewinnen. Der 52-jährige Altmeister wird sich jedoch wie Jablonski gegen eine Armada aufstrebender junger Steuerleute wehren müssen.

Als Top-Gesetzter kommt der Weltranglisten-Vierte Pierre-Antoine Morvan aus Frankreich. „Gegen Morvan habe ich im letzten Jahr das Finale im Sopot Match Race verloren“, erinnert sich Jablonski, „ich glaube, dass er und seine Crew eine sehr starke Einheit bilden. Aber mal ehrlich: Es wird im Match Race Germany keine leichten Gegner geben. Das ist die Alpari World Match Racing Tour und kein Grade-4-Event.“

Insgesamt werden fünf Teams aus den Top Ten der Weltrangliste vor Langenargen aufkreuzen. Dazu zählen neben Morvan und Gilmour auch der schwedische Allrounder Björn Hansen und sein Mekonomen Sailing Team sowie zwei neuseeländische Mannschaften: Keith Swintons Team Black Swan Racing und Phil Robertsons Waka Racing.

Jüngster Teilnehmer ist in diesem Jahr der erst 17 Jahre alte Joachim Aschenbrenner. Der Däne und sein Team Trifork stehen im Match Race Germany vor einer Mammutaufgabe, nehmen erstmals an einer Regatta der World Match Racing Tour teil. „Wir sind jung und im Vergleich zu den anderen Startern in Deutschland ziemlich neu im Matchracing. Also haben wir keine riesigen Erwartungen mit Blick auf das Ergebnis. Ein, zwei Siege und ein paar enge Rennen wären schon toll“, sagt Aschenbrenner.

Mit gleicher Erwartungshaltung starten als einzige Mannschaft unter deutscher Flagge Jan-Eike Andresen und sein NRV-Team aus Hamburg. „Wir wollen wie immer die Welt auf den Kopf stellen und haben nichts zu verlieren“, sagte der Amateur-Steuermann vor seinem Einsatz im Profifeld. Andresen und seine Mannschaft qualifizierten sich als Deutsche Matchrace-Meister 2011 in Rostock für den einzigen deutschen Grand Prix mit „Grade-W-Status“ (Weltmeisterschaftslauf). Gesegelt wird auf dem Bodensee seit 2011 auf Yachten vom Typ Bavaria 40S, Gastgeber ist der Yacht-Club Langenargen. Nachdem die Veranstalter den traditionellen Pfingsttermin für das Match Race Germany zurückerkämpfen und mit Porsche einen neuen starken Partner für ihre Regattaserie gewinnen konnten, rechnen sie in diesem Jahr wieder mit mehr als 30.000 Besuchern.

MRG Volles Haus: Die Pressekonferenzen sind im Match Race Germany öffentlich

Den Fans wird im Regattadorf am Langenargener Gondelhafen bei freiem Eintritt ein sattes Pfingstfest unter Segeln geboten. Dem freien Training der Profis am Mittwoch vor Pfingsten folgen am Donnerstag die ersten Qualifikationsregatten ab 9 Uhr. Abends spielen die Eschbach Buam in der „Après Sail Erdinger Urweissen Hütt´n“. Das Motto: Matchrace goes Lederhose und Dirndl – VOL.2. Das Regattadorf am Bodenseeufer wird insgesamt sechs Tage lang bei freiem Eintritt von morgens bis spät in die Nacht geöffnet sein und viele sportliche Mitmach-Aktionen für die ganze Familie sowie Kultur- und Partyspaß bieten. „Wir freuen uns auf eine Mai-Feier mit Oktoberfest-Flair und unserem neuen Partner Porsche“, sagt Veranstalter Harald Thierer, „das Match Race Germany wird den Bodensee rocken.“


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BodenseeJan-Eike AndresenKarol JablonskiLangenargenMatch Race GermanyPeter GilmourWolrd Match Racing Tour

Anzeige