Route du Rhum
In 80 Tagen um die Welt? Lieber in 40!

Vendée-Globe-Sieger Armel Le Cléac'h zählt beim Rhum-Start am 4. November mit der "Banque Populaire IX" zu den Top-Favoriten. Aber er hat noch anderes im Sinn

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 23.10.2018
Armel Le Cléac'h auf "Banque Populaire IX" Armel Le Cléac'h auf "Banque Populaire IX" Armel Le Cléac'h auf "Banque Populaire IX"

BPCE Yvan Zedda Armel Le Cléac'h auf "Banque Populaire IX"

Wenn am 4. November vor Saint-Malo in der Bretagne der Startschuss zur Route du Rhum fällt, dann zählt der "Schakal" zu den Top-Favoriten: Vendée-Globe-Gewinner Armel Le Cléac'h und sein 100-Fuß-Trimaran "Banque Populaire IX" könnten – wie auch einige andere Ultime-Geschosse – einen neuen Rekord für den französischen Transatlantik-Klassiker von Frankreich nach Guadeloupe in der südlichen Karibik aufstellen. Die bisherige Bestmarke hält Loïck Peyron, erzielt mit der Vorgängerin "Banque Populaire VII". Vor vier Jahren hatte Peyron, der den damals verletzten "Banque Populaire"-Skipper Armel Le Cléac'h kurzfristig ersetzte, für den 3542 Seemeilen langen Kurs nur 7 Tage, 15 Stunden, 8 Minuten und 32 Sekunden gebraucht. Mit Blick auf die jüngste foilende Generation der Ultimes erwartet die Fachwelt bei günstigem Wetterfenster nun eine neue Rekordmarke.

BPCE Yvan Zedda Mit dem Boliden geht es für Le Cléac'h im Solo über den Atlantik: "Banque Populaire IX" ist so groß wie dreieinhalb Tennisplätze und bis zu 90 Stundenkilometer schnell

Für Armel Le Cléac'h aber ist die Route du Rhum nur die attraktive Vorstufe für das große Ziel: Er will den Weltrekord von François Gabart angreifen und eine neue Bestmarke für die schnellste Soloweltumsegelung aufstellen. Bei der Tagung des Yacht Racing Forums in Lorient sagte der Franzose: "Ja, das Boot ist zu Spitzengeschwindigkeiten von 50 Knoten imstande. Ich aber bin an hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten interessiert. Der Gedanke daran, die Welt einhand in etwa 40 Tagen zu umsegeln, ist ein faszinierender Traum."

BPCE Yvan Zedda Bei der Arbeit an Bord: Vendée-Globe-Dominator Armel Le Cléac'h

Weniger als zwei Wochen vor dem Rhum-Start und einen Tag vor der Öffnung der Regattastadt in Saint-Malo vermeldete auch das Gitana-Team um Seb Josse und den Trimaran "Maxi Edmond de Rothschild" seine Startbereitschaft. Nach dem letzten Training vor dem Auftakt sagte Josse: "Wir sind bereit!" Seinen 32 Meter langen und 23 Meter breiten Dreirumpfer – halb Boot, halb Flugzeug – hat ein Team um Guillaume Verdier in Kooperation mit dem Gitana-Design-Team entworfen. Josse verfolgt das gleiche Ziel wie Le Cléac'h: Auch sein innovatives Geschoss soll bald um die Welt fliegen.

"Maxi Edmond de Rothschild" in der 3D-Animation

Gitana/Stichelbaut Für die Ultime-Skipper gilt die alte Weisheit: Fliegen ist schöner!

Gitana/Riou/Pikes Erwartungsvoller Blick: Was geht für den "Maxi Edmond de Rothschild" und seinen Skipper Sébastien Josse bei der Hatz über den Atlantik?


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Armel Le Cléac'hBanque Populaire IXRoute du Rhum

Anzeige