Motten-Weltmeisterschaft
Hattrick perfekt: Goodison gewinnt dritten WM-Titel

Der Brite bleibt das Maß der Dinge in der Motte. Philipp Buhl segelte trotz Materialbruch auf Platz 22, und der Hamburger Andreas John holte den Masters-Titel

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 02.04.2018
Philipp Buhl Philipp Buhl Philipp Buhl

2018 Bacardi Moth World/Philipp Buhl Philipp Buhl

Olympiasieger, America's-Cup-Segler und nun zum ditten Mal hintereinander Motten-Weltmeister: Der Brite Paul Goodison hatte das kleine, aber erlesene Feld von 41 Motten-Seglern vor Bermuda trotz vieler wetterbedingter Ausfälle jederzeit gut im Griff. Der 40-Jährige holte mit sechs Punkten und fünf Wettfahrtsiegen in insgesamt nur sechs Rennen WM-Gold vor dem Italiener Francesco Bruni (19 Punkte) und dem Amerikaner Rome Kirby (23 Punkte). "Es fühlt sich sehr besonders an, diese Meisterschaft zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen", sagte der Laser-Olympiasieger von 2008 und Laser-Weltmeister von 2009.

Beau Outteridge/Nacardi Moth Worlds Die Top Ten der Motten-Weltmeisterschaft 2018: In der Mitte feiert der Brite Paul Goodison sein drittes WM-Gold in Folge

2018 Bacardi Moth World/Philipp Buhl Die Segel wurden im ehemaligen Hauptquartier vom Oracle Team USA vermessen

Silber ging an Francesco Bruni, Goodisons 45-jährigen Mitstreiter im schwedischen America's-Cup-Team Artemis. "Dieser zweite Platz ist für mich wie ein Traum", jubelte der Italiener, der als Leichtwindspezialist gilt, aber zu seiner eigenen Überraschung auch in stärkeren Winden punkten konnte. Auch Bronze sicherte sich mit dem 28-jährigen Rome Kirby ein America's-Cup-Segler, der vor Bermuda zuletzt mit dem Oracle Team USA im Einsatz war.

Klassen-Neuling Philipp Buhl, der mit Materialbruch und zwei nicht absolvierten Rennen schwer belastet in die Serie eingestiegen war, konnte sich als bester deutscher Teilnehmer noch auf Platz 22 verbessern. Der Sonthofener hatte sich die Auszeit von seiner olympischen Laser-Kampagne zur Horizonterweiterung und aus Leidenschaften für die "fliegenden" Motten ganz bewusst genommen, kehrt nun aber wieder zurück in die olympische Einmann-Jolle und bereitet sich mit Trainings und Regatta-Einsätzen auf den Jahreshöhepunkt des olympischen Segelsports vor: die Weltmeisterschaften aller olympischen Segeldisziplinen im August im dänischen Aarhus.

Den Masters-Titel gewann im ehemaligen America's-Cup-Revier vor Bermuda der 57 Jahre alte Hamburger Andreas John. Dafür reichte dem Steuermann vom Blankeneser Segel-Club Platz 24 in der Gesamtwertung. Platz zwei in der Masters-Wertung erkämpfte mit vier Punkten Rückstand auf John Landsmann Kai Adolph. Die 78. Motten-WM wird von 19. bis zum 29. November 2018 auf dem Swan River im australischen Perth stattfinden.

Hier geht es zu den Ergebnissen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BermudamottePaul GoodsonPhilipp BuhlWeltmeisterschaft

Anzeige