Regatta-News
Hamburger Claus-Peter Offen neuer Maxi-Präsident

Eigner der "Y3K" führt Maxi-Klasse / Otto Happel ist Vize

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 08.09.2006

Kurt Arrigo/Rolex Claus-Peter Offen (62) aus Hamburg, Eigner der "Y3K", wurde am Rande des Maxi Yacht Rolex Cup zum neuen IMA-Präsidenten (International Maxi Association) gewählt

Der Hamburger Reeder Claus-Peter Offen ist neuer Präsident der internationalen Klassenvereinigung der Maxiyachten, IMA (International Maxi Association). Die Eigner der schnellsten Segelyachten der Welt ab einer Länge von 18 Metern aufwärts wählten den 62-Jährigen am Donnerstag, dem Ruhetag des Maxi Yacht Rolex Cup in Porto Cervo, einstimmig.

Offen tritt die Nachfolge des Gas- und Medientycoons George Lindemann (USA) an. Vizepräsident für die Regattadivisionen Cruising und Spirit of Tradition wurde der deutsche Industrielle Otto Happel.

Offen ist Eigner der 28,55 Meter langen "Y3K" und liegt derzeit bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Maxi-Yachten in der Racing-Division auf Rang vier. Im Vorjahr hatte er den Titel in der W-Division gewonnen. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Koordination des Regattakalenders und eine gerechte Klasseneinteilung. "Der Schwerpunkt des Interesses wird sich wahrscheinlich unter meiner Ägide wieder mehr auf den Racing-Bereich verlagern", sagte der neue Präsident, der sich mit Handicapfaktoren und Vermessungsformeln bestens auskennt.

Lindemann als Eigner der 55 Meter langen "Adela" hatte sich stärker um die Belange der Klassiker gekümmert. Diese vertritt nun Otto Happel, Eigner der 38,25 Meter langen "Hetairos". Sie führt beim Maxi Yacht Rolex Cup 2006 die Gesamtwertung in der Klasse Spirit of Tradition an. Im Vorjahr hatte Happel mit seiner "Black Dragon" die Racing-Division gewonnen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: MaxiRolex

Anzeige