Route du Rhum
Guadeloupe in Sicht: Endspurt für "Iskareen"-Skipper Bruhns

Seit drei Wochen ist Arnt Bruhns mit der Class 40 "Iskareen" auf See. Am Sonntagabend hatte er noch 60 Seemeilen bis ins Ziel vor Pointe-à-Pitre zu absolvieren

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.11.2018
Arnt Bruhns / "Iskareen" Arnt Bruhns / "Iskareen" Arnt Bruhns / "Iskareen"

Team Iskareen Arnt Bruhns / "Iskareen"

Sven Juergensen "Iskareen"-Skipper Arnt Bruhns

Er tut an diesem Sonntag alles, um seinen 17. Platz im Class-40-Feld zu verteidigen: "Iskareen"-Skipper Arnt Bruhns kämpft auf den letzten 60 Seemeilen ins Ziel der elften Rhum-Auflage um seine beeindruckende Platzierung. Bei seiner Premiere hat der Hamburger bislang einen sehr souveränen Eindruck hinterlassen. Von 53 am 4. November in den Transatlantik-Klassiker gestarteten Class-40-Yachten haben 17 das Rennen aufgeben müssen. Auf Platz 36 hat der Franzose Dominique Rivard ("Marie-Galante April") noch 2400 Seemeilen bis ins Ziel zu absolvieren. Class-40-Sieger Yoann Richomme ("Veedol – AIC") dagegen hatte das Ziel bereits am 20. November erreicht. In die große Leistungs-Bandbreite in diesem Fald hat sich der erfahrene Weltumsegler und Amateur Arnt Bruhns im vorderen Drittel etablieren können – ein herausragendes Stück Seemannschaft des 49-Jährigen.

Team Iskareen Arnt Bruhns bei der Arbeit – nach drei Wochen auf See ist Guadeloupe bereits in Sicht

Am Sonntag sandte Bruhns seinen letzten Bericht von Bord, bevor er am Montag – voraussichtlich in aller Frühe – im Ziel von Ehefrau Sandra und Freunden erwartet wird:

Am Horizont manifestiert sich eine Silhouette – vor mir liegt Guadeloupe

Liebe Freunde,

hier schließt sich der Kreis. Im Februar habe ich mit Max das Boot auf Grenada übernommen und dann sukzessive erst nach Antigua, dann im RORC 600 um die Windward Islands, später 1400 Seemeilen durch die Karibik als Qualifier für die Route du Rhum und weiter nach Bermuda, dann im Sommer in der AAR nach Hamburg und schließlich über Saint-Malo wieder hierher gesegelt. Was für ein Jahr! Überschlägige 11.000 Seemeilen mit diesem Boot liegen in diesem Jahr in meinem Kielwasser, nun gilt es erstmal, wieder etwas Normalität zu etablieren.

Vor mir liegen die letzten Meilen und bevor dies im allgemeinen Welcome-Trubel untergeht, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen zu bedanken, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben – meine Familie, unser Technical Team und Backoffice, unsere Partner, die Zulieferer und natürlich alle, die mich in den letzten Wochen begleitet, mit mir gezittert und gelitten haben, die Feedback und nette Mails und Grüße gesendet haben. Ihr habt mir das Gefühl gegeben, an Bord zwar allein, aber auf der Reise immer mit euch zusammen unterwegs zu sein.

Und auch, wenn es jetzt erstmal segeltechnisch etwas mau aussieht, das nächste Race, der nächste Trip, der nächste Sommer kommen sicher! Bis dahin, haltet die Ohren steif und denkt dran:

KEEP ON ROCKIN' – YOU NEVER SAIL ALONE!

Team Iskareen Hat von Sturm bis Flaute alles bei ihrer Transatlantik-Regatta erlebt und alle Härteprüfungen bestanden: die Class40 "Iskareen" von Skipper Arnt Bruhns


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Arnt BruhnsIskareenPointe-à-PitreRoute du Rhum

Anzeige