Isaf-Weltcup
Grabenkampf for Gold am zweiten Tag

In Weymouth gab’s gestern Brise satt und Aufholprogramm in allen Klassen. Für das deutsche Team lief’s ein bisschen weniger rund

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 08.06.2011

onEdition Mittendrin in der üblichen Drängerei beim Laserstart ist der führende Österreicher Andreas Geritzer 191384

Endlich hatten sie Recht, die Wetterfrösche. Die vorhergesagten 18 Knoten lagen gestern bei der Skandia Sail for Gold Regatta auch wirklich an. Mit Zins und Zinseszins. Versäumtes wurde nachgeholt, und die Fähnchenübersicht der Top 10 in allen Klassen zeigt immerhin sechsmal die deutsche Flagge. Es war aber auch ein nasser Tag in den Gräben, mit viel Hängen und müden Gesichtern am Schluss. Und über das müde Gesicht so mancher Starkwindspezis huschte dann doch jenes Lächeln, das guten Leistungen folgt. Alles in allem: Olympiaauscheidung auf höchstem Niveau.

onEdition Heiko Kröger gibt dem Australier Matt Bugg an der Boje einen ganzen Zentimeter Luft

Beim 2.4 mR rutschte Heiko Kröger zwar auf Platz 5 zurück, während sich Kollege Klötzing auf dem neunten Rang etablierte. Da es in dieser Klasse kein Medalrace gibt, werden die nächsten sechs Wettfahrten besonders brisant. Kröger liegt 5,5 Punkte hinter dem Podest. Vorn, wie könnte es anders sein, der Mann, der kalte Gischt so sehr schätzt wie andere das kalte Bier: Thierry Schmitter (NED).

onEdition Toni Wilhelm überraschte beim RS:X-Männerbewerb mit zwei dritten Plätzen

Simon Grotelüschen schaltete im Laser von Leichtwind auf Schwerwetter besser um als alle anderen und gewann gestern seinen ersten Gruppenlauf. Hinterher ging’s nimmer ganz so gut, doch gesamt reicht's derzeit für Rang 7. Bei den Laser Radial legte Franziska Goltz nach ihrem Laufsieg am Montag gleich einen dritten Platz nach, versumpfte dann allerdings und ist auf Rang 14 zurückgefallen. Toni Wilhelm hingegen stieß mit zwei dritten Plätzen bei den RS:X-Männern auf Rang 7 vor, während Klassenkollegin Moana Delle bei den Damen auf Rang 11 absackte und nur ein Ziel vor Augen hat: Qualifikation für das Medalrace.

onEdition Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (vorn) begannen im 49er stark, kassierten aber in der 5. Wettfahrt volle Punkte für ein DNC

Erfreuliches von den 470er-Damen, bei denen sich Kathrin Kadelbach und Friedericke Belcher als „Sandwichspezialistinnen” etabliert haben. Ihre Punktekarte zeigt nach vier Wettfahrten 2 - Vergiss es – Vergiss es – 2 und den siebenten Platz im Zwischenklassement. Ob der wohl hält, wenn das Streichresultat ins Spiel kommt? Beim Frauen-Matchrace beendete Silke Hahlbrock ihre Qualigruppe auf Platz 4 und muss/darf in die Zwischenrunde. Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann erlitten mit ihrer bisher starken Serie im 49er Schiffbruch und kassierten für zwei DNC in der 5. und 6. Wettfahrt volle Punkte. Bestes STG-Team: die Gebrüder Rieger auf Platz 17.

onEdition Bisher gab's wenig zu holen für den deutschen Sonar mit Jens Kroker am Steuer

Bei den Sonars müht sich indes die Mannschaft von Jens Kroker mit dem 9. Platz ab, bei nur elf Booten sicher eine Enttäuschung. Apropos Enttäuschung: Das Feld der Starboote, das mittlerweile drei Wettfahrten in der Kladde hat, zeigt keinerlei Gnade, auch wenn der begehrte Olympiastatus bald Vergangenheit ist. In der Ergebnisliste muss man mit dem Finger bis Zeile 13 nach unten gehen, um erstmals auf GER zu stoßen. Dort halten sich Robert Stanjek/Frithjof Kleen auf, die noch das Medalrace im Visier haben. Schwierig bis unmöglich wird dieses Unterfangen für die anderen drei Teams, die allesamt bisher kein einziges einstelliges Wettfahrtergebnis aufweisen. Könige bleiben Scheidt/Prada aus Brasilien, die mit 1-2-2 so ziemlich alles richtig machten. Bis jetzt zumindest.

onEdition Hartes Brot für Babendererde/Jacobs im Star als derzeit 31.

Zur Regattaseite ,  zu den Ergebnissen und zum Live Tracking mit Smartphone.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Franziska GoltzIsaf-WeltcupKathrin KadelbachOlympiaausscheidungRobert ScheidtSimon GrotelüschenSkandia Sail for Gold WeymouthWeymouth

Anzeige