Princesa Sofía
GER-Crew hängt Überflieger Burling ab

Mit zwei Rennsiegen demonstrieren Heil/Plößel, wie ein Weltmeister, Olympiafavorit und zukünftiger America's-Cup-Skipper zu schlagen ist

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 03.04.2015

Trofeo Princesa Sofía 2015/Barabara Sanchez Erik Heil und Thomas Plößel (im Bild) konnten Peter Burling und Blair Tuke am Vorschlusstag zweimal abhängen. Die Neuseeländer gehen trotzdem als Spitzenreiter und Favoriten in das Medaillenfinale am Samstag

Die deutschen Laser- und 49er-Segler trumpfen am Freitag vor Palma de Mallorca auf. Einen Tag vor den Medaillenrennen der jeweils zehn besten Teams in jeder der zehn olympischen Disziplinen verschafften sich Laser-Steuermann Philipp Buhl und die 49er-Europameister Erik Heil und Thomas Plößel bei der Trofeo Princesa Sofía mit herausragenden Ergebnissen gute Ausgangspositionen für das Finale am Samstag.

Während Buhl schon als Spitzenreiter in den Vorschlusstag gestartet war und diesen Platz auch in den am Freitag herrschenden leichteren Winden mit den Rängen fünf und 14 vor dem Holländer Nicholas Heiner halten konnte, gelangen Erik Heil und Thomas Plößel sogar zwei Tagessiege und ein 13. Rang. Zu den von der deutschen Crew zweimal in Folge Geschlagenen zählte an diesem Tag auch Neuseelands Überflieger Peter Burling mit seinem Vorschoter Blair Tuke. Heil/Plößel konnten sich gegen den Motten-Weltmeister, olympischen Silbermedaillengewinner und zukünftigen America's-Cup-Skipper Burling in acht bis zehn Knoten Wind zweimal auf die gleiche Weise durchsetzen. "Wir hatten gute Starts, gute Kreuzen und gute Downwinds", erklärte Heil. "Wir waren in diesen Windbedingungen einfach zweimal schneller als Peter." Mit diesem guten Gefühl und Platz zwei im Klassement hinter Burling/Tuke ziehen die in Kiel lebenden Berliner vom Norddeutschen Regatta Verein am Samstag in das Medaillenrennen ein. Mit 16 Punkten Rückstand auf Burling/Blair ist der Sieg theoretisch noch möglich, praktisch aber schwer zu erreichen.

Pedro Martinez Starker Auftritt von Justus Schmidt und Max Böhme vor Mallorca: Die Kieler segelten als Sechste ins Medaillenrennen und wollen sich am Samstag mit neuem Boot noch weiter nach vorn kämpfen

Das starke 49er-Ergebnis machen die Sparringspartner Justus Schmidt und Max Böhme komplett: Die Kieler ziehen als Sechste ins Medaillenfinale ein und können zwar nicht mehr aufs Podium segeln, aber noch bis auf Platz vier vorstoßen. Für Schmidt/Böhme ist es im hervorragend besetzten 49er-Feld jetzt schon ein sehr starker Auftritt im spanischen Revier. Das gerade erst getaufte neue Boot habe, so sagen sie, großen Anteil am Aufschwung.

Trofeo Princesa Sofía 2015 @ TPS/JesusRenedo/Sofia Zieht im Feld der 164 Lasersegler als Spitzenreiter ins Medaillenfinale ein: Philipp Buhl greift nach dem zweiten großen Sieg in diesem Jahr

"Mich hat die 49er-Gruppe mit ihrem Trainer Thomas Rein in dieser Woche ebenso beeindruckt wie die Lasergruppe mit Philipp Buhl, seinem Sparringspartner Tobias Schadewaldt und Trainer Thomas Piesker. Es sind erfolgreiche Modelle für den Aufstieg, von denen man lernen kann", sagte der neue Head-Coach David Howlett, der in Palma de Mallorca die Leistungen der deutschen Segelnationalmannschaft ganz genau beobachtete und sich intensiv mit den Aktiven und Coaches austauschte.

Dabei konnte Howlett auch beobachten, wie Philipp Buhl nach seinem Weltcup-Sieg im Januar vor Miami erneut nach dem Sieg bei einer großen internationalen Regatta greift. Der Allgäuer vom Segelclub Alpsee Immenstadt führte das mit 164 Startern größte Feld beim spanischen Klassiker durchweg an und zieht am Samstag als Favorit ins Medaillenrennen ein. Mit elf Punkten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Nicholas Heiner und 15 Punkten Vorsprung vor dem Schweden Jesper Stalheim und dem Australier Tom Burton hat Buhl es selbst in der Hand, die zweite große Regatta in diesem Jahr zu gewinnen.

Als vierte deutsche Mannschaft konnten sich auch Tina Lutz und Susann Beucke mit Platz zehn nach 13 Rennen im 49er FX knapp für das Medaillenrennen qualifizieren. Die beiden Seglerinnen vom Chiemsee Yacht Club und vom Hannoverschen Yacht Club können sich am Samstag mit einem guten Ergebnis im doppelt gewerteten Medaillenrennen noch um einige Ränge nach vorn arbeiten.

Trofeo Princesa Sofía 2015/Pedro Martinez Schöne Impression von den Kieler Zwillingen Jule und Lotta Görge mit ihrem 49er FX


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: David HowlettErik Heil/Thomas PlößelPalma de MallorcaPeter BurlingPhilipp BuhlTina Lutz/Susann BeuckeTrofeo Princesa Sofia

Anzeige