Helga Cup 2018
Frauenpower auf der Alster – Startschuss für den Helga Cup

Rund 250 Seglerinnen starten ab heute bei der neuen großen Frauenregatta in Hamburg. Dabei ist der Helga Cup längst viel mehr als eine Wettfahrtserie

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 01.06.2018
. . .

Sven Jürgensen .

Drei Tage Frauenpower, drei Tage Regattasegeln auf knackig kurzen Kursen – das sind die Aussichten für drei Tage Helga Cup. Nach Monaten intensiver Vorbereitung seitens der Veranstalter und Seglerinnen beginnt am heutigen Freitag die erste Ausgabe der neuen Kielbootregatta nur für Frauen auf der Hamburger Außenalster.

Rund 60 Teams werden in den kommenden drei Tagen in kurzen Up-and-Down-Kursen an den Start gehen. Gesegelt wird in Vierercrews auf zwei Bahnen, eine für J70-Boote, eine für Seascape 24. Es ist einer der Reize des neuen Regatta-Formates, dass die Boote für die Crews gestellt werden. Nach jeder Wettfahrt wird getauscht, am Sonntag werden die erfolgreichsten sieben Teams im Finale gegeneinander antreten.

Sven Jürgensen Frauensegeln im Fokus: Das Medieninteresse am Helga Cup ist groß

Viel mehr als nur der sportliche Aspekt stand bei der Vorbereitung in den vergangenen Monaten der "Helga Spirit" im Vordergrund. In gemeinsamen Trainings und bei Testregatten haben sich viele der ursprünglich 80 gemeldeten Teams seit Monaten vorbereitet: Boote wurden geteilt, Crew ergänzt, wenn jemand ausgefiel, Tipps fürs Bootshandling wurden ausgetauscht.

Zu den Besonderheiten des Cups zählt auch, dass Teilnehmerinnen aufeinander treffen, deren seglerische Hintergründe unterschiedlicher nicht sein könnten – von der Fahrtenseglerin ohne jegliche Regattaerfahrung bis hin zur DSV-Leistungssportlerin ist so ziemlich jedes Segelniveau vertreten.

YACHT/ K.Müller Die Auftaktveranstaltung am Vorabend im HSC

YACHT/ K.Müller Ladies Rock: Silke Basedow erkläutert die Segelanweisungen

Der außergewöhnliche Charakter der Regatta kristallisierte sich dann auch am gestrigen Auftaktabend heraus. Während beim ausrichtenden Norddeutschen Regatta Verein noch Boot für Boot aufgeriggt wurde, kamen wenige Kilometer weiter im Hamburger Segel-Club bereits Dutzende Teams zusammen, um letzte Lücken in Sachen Regattaregeln zu schließen.

Bei Sommerwetter, Weinschorle und Grillbuffet erklärten Silke Basedow und Luisa Krüger, Starterinnen im "HSC Women’s Team", die Segelanweisungen Punkt für Punkt. Basedows Crew, bestehend aus erfahrenen und erfolgreiche Regattaseglerinnen, hatte in den vergangenen Monaten vor allem die Crews, die bisher noch nie an einer Wettfahrt teilgenommen haben, mit Trainingseinheiten auf dem Wasser und Online-Videos auf den Helga Cup vorbereitet.

Zu ihren Schützlingen zählten auch die Seglerinnen der neu gegründeten Segelsparte des FC St. Pauli, die als "Sailing Paulas" dabei sind. Steuerfrau Kristina Maus spricht aus, was so kurz vor dem Start wohl viele denken: "Wir sind aufgeregt und freuen uns, dass es nach all der Vorbereitung nun endlich losgeht."

Den Rennen des Helga Cup kann man im Livestram auf der Facebook-Seite des NRV folgen , der erste Start soll am heutigen Freitag um 14 Uhr sein. Außerdem berichten YACHT online und die nächste Ausgabe der YACHT (Nr. 14/2018) ausführlich über den ersten Helga Cup, dessen Fortsetzung für 2019 längst geplant ist.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AlsterDSVFrauensegelnHamburgHelga Cup 2018HSCNRV

Anzeige