Regatta-News
Frauen segelten um 10.000 Euro

Schwedin siegt beim ersten Grade 1 Interboot Ladies Match Cup gegen Kristin Wagner

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 04.10.2005

„Großes Finale bei kleinem Wind“, kommentierte Christoph Schumann am letzten Tag des Ladies Match Cup im Rahmen der Interboot. Um den ersten Platz segelten Malin Källström aus Schweden und die Olympia-Teilnehmerin für Deutschland Kristin Wagner.

Im ersten Durchgang wurde Wagner nur um ein paar Zentimeter geschlagen. Im zweiten Durchgang setzte sich die Schwedin, 9. der Weltrangliste, aber klar durch und gewann somit den ersten Platz des mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Grade-1-Events am Bodensee und sammelte damit wertvolle Punkte für die Weltrangliste.

Kristin Wagner vom Deutschen Touring Yacht Club mit ihrer Crew Franziska Unkelbach, Anna Höll und Anne Pfister segelte überraschend stark und fuhr den Spinnaker „fehlerfrei wie ein Schweizer Uhrwerk“, resümierte Segel-Kommentator Christoph Schumann für die Zuschauer an der Uferstraße in Friedrichshafen.

„Es war ganz toll in Friedrichshafen“, freute sich Kristin Wagner über das gute Ergebnis und lobte die „perfekte Organisation des Events und die gut auf dem Ruder liegenden Boote vom Typ Diamant 2000“.

Bereits in der Vorrunde ausgeschieden war die auf Platz drei gesetzte Anette Strom-Jacobsen, 27. der Weltrangliste, die nur einen Sieg aus insgesamt sieben Wettfahrten erringen konnte.

Im kleinen Finale siegte erwartungsgemäß klar die Französin Anne-Claire Le Berre gegen die Italienerin Lorenza Mariani. Le Berre konnte sich im letzten Monat in der Weltrangliste von Platz 26 auf Platz 11 vorarbeiten und segelte auch beim Ladies Match Cup von Anfang an erfolgreich – sie gewann sechs von sieben Wettfahrten.

Die Wettfahrtleitung vom Yacht-Club Langenargen hatte trotz schwieriger Witterungsverhältnisse mit Winden bis zu 6 Beaufort und teilweise starkem Regen keine Mühe, das vorgesehene Wettfahrtprogramm im vorgegebenen Zeitrahmen abzuwickeln. So schaffte es Rudi Magg und sein Team, das Halbfinale und das Finale sportlich fair austragen zu lassen und pünktlich zu beenden. Insgesamt waren 40 Starts abzuwickeln.

Vier Tage lang konnten zahlreiche Zuschauer von der Uferstraße aus die Wettkämpfe auf dem Wasser hautnah erleben. Selbst bei strömendem Regen ließen sich wetterharte Fans nicht davon abhalten, den segelnden Ladies zuzuschauen.

Das Grade-1-Matchrace für Frauen wurde erstmals in Deutschland im Rahmen der Interboot ausgetragen. Acht Frauenteams aus acht Ländern (Schweden, Dänemark, Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich, Polen und Deutschland) segelten um Isaf-Weltranglistenpunkte und ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro.

Ranking:
1. Malin Källström (Schweden)
2. Kristin Wagner (Deutschland)
3. Anne-Claire Le Berre (Frankreich)
4. Lorenza Mariani (Italien)
5. Maja Czarniawska (Polen)
6. Anette Strom-Jacobsen (Dänemark)
7. Christina Nunez (Spanien)
8. Nathalie Keller (Schweiz)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ErgebnisseFrauenGrade 1 Interboot Ladies Match CupRegatta

Anzeige