YACHT Meisterschaft der Meister
Favoritenstürze & Frauenpower

Hochspannung auf der Hamburger Außenalster - Deutschlands beste Seglerinnen und Segler treffen sich zur Meisterfeier

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 30.10.2010

YACHT/Strauch Steuermann Markus Wieser, Matti Paschen und Eberhard Magg im MdM-Einsatz

Rekordsieger Karol Jablonski musste als einer der ersten die Segel streichen. Auch der fünfmalige MdM-Sieger Wolfgang Hunger schied in der Vorrunde aus. Ein dynamaisches Dutzend kämpft am Sonntag um die Krone im deutschen Segelsport.

Zum Auftakt der YACHT Meisterschaft der Meister gab es gleich zwei Rekorde: 36 Mannschaften traten an - und die waren so stark wie nie zuvor in 31 Jahren. Die unvermeidliche Folge: Favoritenstürze waren vorprogrammiert.

Prominentestes Opfer: America's Cup-Steuermann Karol Jablonski schied gleich in der Vorrunde aus. Mit dem deutsch-polnischen Eissegel-Weltmeister verabschiedeten sich am Samstag auch die co-favorisierten Teams um den fünfmaligen Meister der Meister Wolfgang Hunger (Strande) und der Tornado-Weltmeister und olympische Bronzemedaillengewinner Roland Gäbler (Tinglev) schon am ersten Tag vom Gipfeltreffen der deutschen Segelelite auf der Hamburger Außenalster.

Die einzig makellose Vorstellung lieferten am Samstag in teilweise extrem leichten Winden auf dem wie so oft „löchrigen“ anspruchsvollen Revier der Alster Sten Mohr mit seinem Team Leif Tom Loose und Basti Körbes aus Hamburg. Das Trio gewann beide Tagesrennen souverän.

Matchrace-As und America’s Cup-Steuermann Mohr hatte mit der deutschen Mannschaft der Rodman 42 „Beluga“ die ORCi-Weltmeisterschaft in der Division Alpha gewonnen und sagte in Hamburg: „Das hier ist ein großartiges Saisonfinale. Ich wünschte, wir hätten in Dänemark ein Magazin wie die Yacht, das eine solche Regatta veranstalten würde. Ich bin total beeindruckt: Über 100 Segler am Start, darunter international bekannte Leute wie ein Karol Jablonski oder ein Markus Wieser. Für die jungen deutschen Segler ist das eine Riesenchance, die Stars der Szene kennenzulernen.“

Von den fünf Steuerfrauen im Feld der insgesamt 36 Deutschen, Europa- und Weltmeister, die am Samstagmorgen in die zweitägige Serie starteten, konnten sich zwei direkt für die Finalrunde der besten zwölf Mannschaften qualifizieren: Europe-Seglerin Stine Paeper (Hamburg) und die Hamburger Matchrace-Europameisterin Silke Hahlbrock vom gastgebenden Hamburger Segel-Club (HSC) gewannen in ihren Vorrundengruppen und kämpfen neben Optimisten Weltmeisterin Tina Lutz (Bergen) und Meike Schomäker (Kiel) am Sonntag gegen weitere acht Männer-Mannschaften um die Krone des deutschen Segelsports und den hanseboot-Pokal.

Wettfahrtleiter Peter Ramcke zollte den beiden Frauen-Teams, die direkt ins Finale segelten, großen Respekt: „Silke Hahlbrock und Stine Paeper sind herausragend gesegelt, hatten ihre Rennen jederzeit im Griff.“

Das mit Spannung erwartete Nachtrennen mit vier eingeladenen olympischen Crews des neuen Audi Sailing Team Germany und zwei Teams aus dem Hoffnungslauf gewann Johannes Babendererde (Lübeck) vor Optimisten-Weltmeisterin Tina Lutz (Bergen). Diese beiden Mannschaften machten am Samstagabend das dynamische Dutzend Finalteilnehmer komplett, das am Sonntag ab 9 Uhr den Kampf um die Yacht Meisterschaft der Meister in sogenannten Triple Races (jeweils drei Mannschaften pro Rennen) fortsetzte.

Die Siegerehrung der Kultregatta findet am Sonntag ab 16.30 Uhr auf der an diesem Wochenende eröffneten Internationalen Bootsausstellung Hamburg in der hanseboot arena statt.

Qualifiziert für die Finalrunden am Sonntag:

• Titelverteidiger: Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann/Anian Schreiber (Kiel)
• DM Europe: Stine Paeper/Amelie Panuschka/Martje Uecker (Hamburg)
• WM ORCi: Sten Mohr/Leif Tom Loose/Basti Körbes (Nivaa, Dänemark/Hamburg)
• EM Drachen: Markus Wieser/Matti Paschen/Eberhard Magg (Starnberg)
• MR Frauen: Silke Hahlbrock/Maren Hahlbrock/Kerstin Schult (Hamburg)
• DM Varianta: Frank Schönfeld/Finn Möller/Till Krüger (Hamburg)
• DM Match Race: Stefan Meister/Urs Wihlfahrt/Lars Bähr (Berlin)
• DM 505er: Meike Schomäker/Holger Jess/Julian Ramm (Kiel)
• DM 20er Jollenkreuzer: Jörg Witte/Stephan Mädicke/Martin Herbst (Berlin)
• EM Starboot: Johannes Polgar/Markus Koy/Nico Mittermeier (Hamburg)
• STG Wildcard/Nachtrennen: Tina Lutz/Susann Beucke/Philipp Buhl (Bergen)
• STG Wildcard/Nachtrennen: Johannes Babendererde/Timo Jacobs/Michael Krause (Meggen)

YACHT Die Partner der YACHT Meisterschaft der Meister

(DM = Deutsche Meister, WM = Weltmeister, MR = Match Race, STG = Audi Sailing Team Germany)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Dimension-PolyantHansebootHungerJablonskiKrögerLutzMdMMustoRegattaWieserYACHT Meisterschaft der Meister

Anzeige