YACHT MdM
Favoriten-Durchmärsche auf der Alster

Sie kamen, sahen und siegten: Die vier gesetzten Favoriten zogen zum Auftakt der Kultregatta souverän in die nächste Runde ein

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.10.2014

Morten Strauch/YACHT Im Dimension-Polyant Night Cup setzte sich überraschend Laser-Radial-Steuerfrau Svenja Weger durch und sagte: "Unsere Manöver in der Dunkelheit waren besser als die am Tag"

Die Favoriten wurden ihren Rollen zum Auftakt der 35. YACHT Meisterschaft der Meister (MdM) am Samstag auf der Hamburger Außenalster gerecht. Weder die diesige Sicht noch die teilweise sehr leichten Winde konnten die vier gesetzten Teams aus dem Konzept bringen: Die Mannschaften um den fünfmaligen MdM-Sieger Wolfgang Hunger (Strande, Potsdamer Yacht-Club), Carsten Kemmling (Hamburg, Norddeutscher Regatta Verein), Tobias Schadewaldt (Kiel, Norddeutscher Regatta Verein) und Laser-Steuermann Philipp Buhl (Sonthofen, Segelclub Alpsee Immenstadt) zogen als Sieger ihrer Vorrundengruppen souverän und direkt in die Finalrunde am Sonntag ein. Hinzu kommen aus den Hoffnungsläufen und aus dem Dimension-Polyant Night Cup acht weitere Mannschaften, darunter drei Teams mit Steuerfrauen.

Morten Strauch/YACHT Crew Gurgel protestiert. Die Lokalmatadoren vom Hamburger Segel-Club qualifizierten sich souverän für die Finalrunde am Sonntag und gewannen ein Trainingswochenende auf J70-Yachten bei der Mittelmann's Werft

Während Kieler-Woche-Rekordsieger Wolfgang Hunger und den deutschen Vereinsmeistern um Carsten Kemmling am Samstag in ihren Vorrundengruppen jeweils ein zweiter Rang und ein Sieg zur Qualifikation für die Sonntagsbegegnungen reichte, gaben sich der Olympia-Elfte Tobias Schadewaldt und der WM-Vierte Philipp Buhl keine Blöße und gewannen jeweils beide Rennen. "Was soll ich machen, wenn Tobi zweimal in Folge gewinnt, da muss ich ja nachziehen", sagte Philipp Buhl mit einem Augenzwinkern. Der Segler des Jahres aus dem Allgäu gilt im Laser als olympischer Hoffnungsträger Nummer eins des deutschen Segelsports. Auch Tobias Schadewaldt ist inzwischen aus dem 49er wieder in den Laser umgestiegen. Der Allrounder konnte die YACHT Meisterschaft der Meister 2009 bereits einmal gewinnen. Sowohl Buhl als auch Schadewaldt trainieren zusammen in Kiel.

Morten Strauch/YACHT Die YACHT Meisterschaft der Meister 2014 lieferte spannende Verfolgungsszenen auf der Alster

Auffällig war am ersten der beiden Regattatage des Meistergipfels auf der Hamburger Außenalster die hohe Dichte an 49er- und Laserseglern in den Teams der Gruppensieger. Die olympischen Segler brachten viel Erfahrung und viele Segelstunden auf dem Wasser mit, die ihnen das schnelle Einfinden in die Abläufe auf den auch in der Deutschen Segel-Bundesliga eingesetzten Sportbooten vom Typ J 70 leichter zu machen schien als vielen anderen. Eine weitere Theorie zu den Durchmärschen der Favoriten, die alle auf Boot 1 segelten, brachte Philipp Buhl spaßig ins Spiel: "Als Erster hat am Morgen Wolfgang Hunger das Boot mit seiner Crew gesegelt. Die haben es so super eingestellt, dass wir anderen danach leichtes Spiel hatten..."

Morten Strauch/YACHT Kamen, sahen und siegten zweimal in Folge: Philipp Buhl und sein Team

Pechvogel des Tages war Starboot-Europameister Hubert Merkelbach vom Bodensee Yacht-Club Überlingen, der mit 505er-Weltmeister Claas Lehmann und Markus Koy antrat. Merkelbach blieb nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Rennen des Tages an der Luvmarke hängen, musste beide Male nach mühsamer Befreiungsaktion Strafkringel absolvieren und schied aus. Dabei hatte Merkelbach im ersten Rennen die Startkreuz sogar gewonnen, musste aber nach seinem Malheur alle Gegner passieren lassen.

Über Hoffnungsläufe qualifizierten sich am Nachmittag auch folgende Skipper mit ihren Teams für die Finalrunde am Sonntag: Max Gurgel (Deutscher Meister ORC 3/4), Janika Puls (Deutsche Meisterin Europe), Martin Menzner (Sieger German Open J 80 und J 22), Kai Schäfers (Internationaler Deutscher Meister Flying Dutchman), Bärbel Claus (Internationale Deutsche Meisterin Ixylon) und Lars Bähr (Internationaler Deutscher Meister H-Boot).

Einen starken Eindruck hinterließen in den Hoffnungsläufen Lokalmatador Max Gurgel und seine Crew vom gastgebenden Hamburger Segel-Club, die sich zwar in der Vorrunde dem NRV-Team um Carsten Kemmling knapp geschlagen geben mussten, dann jedoch beide Hoffnungsläufe dominierten und ungefährdet in die Sonntagsrennen einzogen.

Die letzten beiden Tickets für die Finalrunde wurden im Dimension-Polyant Night Cup vergeben, zu dem die YACHT Segelprofi Jörg Riechers und seine Mannschaft mit einer Wild Card eingeladen hatte. Der Hamburger startet am 31. Dezember in das Barcelona World Race. Vor dem für ihn eher ungewöhnlichen Start mit den J 70-Booten auf seinem Heimatrevier Alster sagte Riechers: "Ich habe Lampenfieber. Das habe ich immer vor Regattastarts." Am Ende der beiden Nachtrennen musste Riechers bei seinem MdM-Einsatz mit dem fünften und letzten Platz zufrieden sein. Mit ihrem Sieg nach zwei Rennen im Lichtkegel von Theaterscheinwerfern sicherte sich Laser-Radial-Europameisterin Svenja Weger den vorletzten Platz für die Finalrunde. Mit ihr zog das Team um Tjorben Studt in die Endläufe ein. Die Segel streichen musste im Nachtrennen Frank Schönfeldts Team vom Mühlenberger Segel-Club. Der singende Segelmacher gewann zwar die erste Wettfahrt auf der erleuchteten Alster, verpasste aber im Dimension-Polyant Night Cup nach einem Strafkringel im umkämpften Duell mit Jörg Riechers (der ebenfalls kringeln musste) und Rang fünf im zweiten Rennen als Gesamt-Dritter den Sprung in die nächste Runde knapp.

Die YACHT Meisterschaft der Meister wird am Sonntag ab 9 Uhr mit der Hauptrunde und den finalen Wettfahrten im Triple Race fortgesetzt. Die Siegerehrung findet gegen 16.30 Uhr auf der Hanseboot in Halle B1 statt. Dort erhalten die neuen Meister der Meister den Hanseboot-Pokal.

YACHT MdM 2014: starke Partner


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AlsterHamburger Segel-ClubMax GurgelPhilipp BuhlSvenja WegerTobias SchadewaldtWolfgang HungerYACHT Meisterschaft der Meister

Anzeige