Champions League
Europas bester Club kommt aus Norwegen

Der Kongelig Norsk Seilforening hat die Champions League des europäischen Vereinssegelsports gewonnen. Bester deutscher Verein ist der DTYC

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 20.09.2015

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Europäisches Gipfeltreffen der Vereine im Traumrevier der Costa Smeralda

SCL/Lars Wehrmann Die Meisterschale

Nur knapp hat der Deutsche Touring Yacht-Club bei der zweiten Auflage der noch jungen Champions League vor Porto Cervo in Italien einen Podiumsplatz verpasst. Julian Stückl und seinem Team fehlten nach drei spannenden Regattatagen und insgesamt zehn Wettfahrten im Traumrevier vor der Costa Smeralda nur 3,65 Punkte zum Sprung auf den dritten Podestplatz.

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Die Bedingungen waren an den ersten beiden Tagen in frischen Winden anspruchsvoll

Das Quartett aus Bayern war am Ende aber mit Platz fünf als beste deutsche Mannschaft dennoch hochzufrieden. "Wir haben uns am Finaltag nur kurz über einige Fehler geärgert", sagte Stückl, "insgesamt aber haben wir doch recht souverän abliefern können, waren schnell unterwegs, haben gute Manöver gefahren und konnten taktisch einiges gut umsetzen." Zur guten Leistung haben neben Stückl auch Patrick Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia beigetragen. Die hervorragende Platzierung nehmen die DTYC-Segler gerne als Motivationsschub mit in die letzten beiden Bundesliga-Regatten der Saison 2015 vor Überlingen und auf der Hamburger Alster. "Das wird es tricky zugehen", sagte Stückl, "aber wir haben uns in der Bundesliga einen guten Vorsprung erarbeitet und wollen den auf jeden Fall bis zum Saisonende verteidigen und den Titel holen."

Drei Tage lang kämpften Europas beste Segelvereine um die Krone. Hier die Höhepunkte der Regatta

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Das Siegerteam vom Kongelik Norsk Seilforening aus Norwegen

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Segelvergnügen mit Aussicht vor Sardiniens Küste

Die europäische Vereinskrone gewann bei der zweiten Auflage der Champions League an diesem Wochenende der norwegische Kongelik Norsk Seilforening vor den italienischen Gastgebern vom Yacht Club Costa Smeralda mit Segelprofi Flavio Favini am Steuer und dem Yacht-Club-Navigator aus Moskau.

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Die Gastgeber vom Yacht Club Costa Smeralda segelten auf Platz zwei

Die Crew des Norddeutschen Regatta Vereins segelte mit Steuermann Carsten Kemmling, Klaus Lahme, Florian Weser und Klaas Höpcke nach der zum Auftakt errungenen Führung im Verlauf des Gipfeltreffens der europäischen Segelvereine nicht mehr so konstant wie noch zu Beginn und musste in der Endabrechnung mit Platz elf zufrieden sein. Auf Platz 17 segelte das Team des Vereins Seglerhaus am Wannsee mit Skipper Philipp Kadelbach, Hendrik Kadelbach, Yannek Wloch und Julian Bergemann. Den 24. Platz unter 30 Clubcrews aus 14 Ländern sicherte sich die Seglervereinigung Itzehoe mit Steuermann Christian Soyka, Moritz Burmester, Hinnerk Müller und Kai Harder.

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Die Crew der Société Nautique de Genève segelte auf Platz vier

Ein Champions-League-Finale der besten Teams der nationalen Bundesligen vieler europäischer Länder hatte 2014 erstmals stattgefunden. Die Champions-League-Idee hatte die Hamburger Konzeptwerft. Die Segelsport-Modernisierer hatten 2013 in Deutschland mit großem Erfolg die 1. Bundesliga und ein Jahr später auch die 2. Bundesliga etabliert.

Hier geht es zu den Ergebnissen!

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Das NRV-Team führte nach dem ersten Tag, fiel dann aber auf Platz elf zurück

SCL/YCCS/Franceso Nonnoi Steuermann Christian Soyka und sein Team von der Seglervereinigung Itzehoe im Einsatz


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BundesligaChampions LeagueCosta SmeraldaKongelig Norsk SeilforeningPorto CervoSociété Nautique de GenèveYacht Club Costa Smeralda

Anzeige