Regatta-News
Ellen MacArthur: Statt Müsli-Riegel Sturm zu Weihnachten

Einhandseglerin wird das Fest nahe des Kerguelen-Archipels ohne Snacks feiern. Fast einen Tag Vorsprung vor virtuellem Gegner Joyon

  • Matthias Beilken
 • Publiziert am 23.12.2004

B. Stichelbaut DPPI / Offshore Challenges Ellens "B&Q"

Zum Heiligabend bekommt Ellen MacArthur mehrere Probleme. Das Wetter ist nur eins davon. Denn einem System mit schwerem Wetter kann sie, in der Nähe der unwirtlichen Kerguelen-Inseln auf dem 45 Breitengrad, nicht mehr ausweichen. "Wir werden einige Zeit im 'Überlebens-Modus' verbringen."

Dieser "Modus" ist nicht sehr schnell. Jedoch wird ihr Vorsprung vor dem Rekord von derzeit 17 Stunden dadurch nicht gefährdet.

"Aber ich habe noch ein weiteres Problem", mailt sie. Es ist nicht technischer Art, hat aber mit Technik zu tun: "Mir sind die Müesli-Riegel ausgegangen. Und das Olivenöl, das einen wichtigen Part in meiner Ernährung spielt, geht für den Generator drauf".

Zum Verständnis: Auf "B&Q" erzeugen zwei Generatoren Strom. Von denen benutzt die Skipperin jedoch zurzeit das kleinere Ersatzaggregat, denn der Hauptgenerator läuft nicht störungsfrei. Das Problem: Der kleine Generator entwickelt zu viel Hitze, als dass er in der heißen Äquatorregion funktionieren könnte. Nun ist Olivenöl ein wichtiger Bestandteil des Treibstoffs für den "Backup-Generator". Ein "Treibstoff", den Ellen MacArthur eigentlich für sich selber bräuchte, um ihre etwa 5.000 Kalorien umfassende tägliche Nahrungsration aufzuwerten.

Durch den Ausfall des großen Generators ist also an Bord von "B&Q" ein eher missliches Szenario entstanden, das jedoch nicht wirklich lebensbedrohlich ist. Aber wenn man sich zum Fest der Liebe auf einem Schiff befindet, ist es betrüblich, kein Olivenöl oder andere Leckerien zur Verfügung zu haben. Allein feiern und Geschenke auspacken zu müssen, ist schon schlimm genug.

Müsli-Riegel zählen ebenfalls zu "Leckereien". Und auch die sind auf Ellen MacArthurs 75 Fuß großem Trimaran nach rund 10.000 gesegelten Meilen und zwei geknackten Rekorden (Start-Äquator und Start-Kapstadt) mittlerweile Mangelware. Wie das Olivenöl zählen auch sie zu wichtigen Bestandteilen der täglichen Kalorienration.

Aber die Weihnachtspäckchen, die fast jeder Einhandsegler an Bord hat, werden Ellen schon mit kleinen Snacks versorgen. Wenn sie überhaupt Zeit hat, diese gebührend zu würdigen. Das sieht, anhand des vorhergesagten Wetters nicht so aus.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: B&QEinhandEllen MacArthurRekordversuch

Anzeige