Tornado-EM
Ehepaar Gäbler ist nicht zu bremsen

Nach dem Weltmeister-Titel jetzt auch Europameister in der Mixed-Wertung. Und wie bei der WM Platz zwei in der offenen Gesamtwertung

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 12.09.2011

Martina Barnet Roland und Nahid Gäbler auf dem Comer See

Roland und Nahid Gäbler haben der Konkurrenz nach der Weltmeisterschaft jetzt auch bei der EM auf dem Comer See gezeigt, wen es im Tornado zu schlagen gilt. Eindrucksvoll gewannen sie die Mixed-Wertung der gemischten Crews aus Männern und Frauen und verpassten nur knapp den Gesamt-Europameistertitel.

„Unsere Stärke war es, dass wir praktisch jeden Start perfekt gesetzt haben und uns danach schnell freisegeln konnten. Unsere Strategie ging fast immer auf. Meist waren wir an der ersten Luvmarke unter den ersten fünf Booten und konnten uns dann noch etwas vorsegeln“, analysieren sie auf ihrer Homepage . Die Serie der Einzelwettfahrten können sie sich einrahmen: 3-2-2-2-2-3-2-2-2-(4).

Im letzten Rennen hatten sie sogar noch die Chance, die offene Meisterschaft zu gewinnen. „Nach einem exzellenten Start lagen wir vor den Griechen, die nach neun Rennen nur einen Punkt Vorsprung vor uns hatten. Doch eine verpatzte Wende, und schon zogen sie in Lee von uns weg und damit hatten wir kaum noch eine Chance sie zu überholen. Wir kamen noch mal ran und versuchten taktisch alles, was möglich war. Doch am Ende siegten die Griechen bei der offenen EM und wir wurden in dieser Wertung Vize-Meister.“

Das Paar macht jetzt erst einmal eine Pause und steigt im Oktober wieder in Almeria/Spanienin die Extreme Sailing Series ein.

Ergebnisse


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GäblerNahidRolandTornado

Anzeige