Regatta
Double-Hand-Klassenvereinigung erlebt Mitgliederboom

Die Szene der Zwei-Personen-Crews im Hochseesegeln organisiert sich und könnte zur starken Lobby, auch für Olympia, werden

  • Lars Bolle
 • Publiziert vor 7 Monaten
Dehler 30OD Dehler 30OD Dehler 30OD

YACHT/N. Guenter Dehler 30OD

Offshore Doubles Sailing Association heißt eine neue, gemeinnützige Vereinigung aus den USA, welche das Ziel hat, "die Gemeinschaft von Seglern, Events und Bootsklassen zu stärken, die das Zweihand-Offshore-Segeln bereits zum am schnellsten wachsenden Segment des Segelsports machen", wie es auf der Webseite der Organisation heißt. OffshoreDoubles.org sei "ein Zuhause für alle, die sich für Offshore-Segeln mit zwei Händen interessieren, vom Wochenendrennfahrer bis zu ernsthaften Kampagnen in jedem Land." Zu den Zielen gehöre auch, die neue olympische Disziplin Doublehand Mixed Offshore tatsächlich an den Start der Spiele 2024 zu bringen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören so bekannte Segler und Seglerinnen wie Loïck Peyron, Dee Caffari oder Knut Frostad.

Bereits in den ersten zwei Wochen nach Gründung erreichte die Vereinigung über 1000 Mitglieder aus 56 Ländern, 13 Prozent dieser Mitglieder seien Frauen und alle sechs Kontinente gut vertreten. Dabei aus Deutschland unter anderen Bertil Balser, Lennart Burke, Roland Gäbler oder Tim Kröger.

offshoredoubles.org


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Doublehand

Anzeige