World Sailing
Die Segler des Jahres im Rampenlicht

Der Weltseglerverband World Sailing hat die Nominierten zur Wahl der Rolex Segler des Jahres veröffentlicht. Da ist alles Gold was glänzt

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 03.10.2016

Sailing Energy / World Sailing Finn-Olympiasieger Giles Scott aus Großbritannien zählt zu den Nominierten

14 Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele und der Paralympics hat der Weltseglerverband World Sailing zur Wahl der Rolex Segler und Seglerinnen des Jahres nominiert. Damit ließ der Verband keinen Zweifel daran, was aus seiner Sicht die mit Abstand wichtigsten beiden Segel-Ereignisse des Jahres 2016 waren. Bei den Männern sind die Weltsegler von 2015, Peter Burling und Blair Tuke, erneut dabei. Sie ließen ihrer Silbermedaille von 2012 in Rio das erwartete Gold folgen. Mit den Kiwis ringen die kroatischen 470er-Olympiasieger Sime Fantela und Igor Marenic, der argentinische Nacra-17-Steuermann Santiago Lange, der britische Ainslie-Nachfolger und America's-Cup-Taktiker Giles Scott sowie Paralympics-Triumphator Damien Seguin aus Frankreich, der jetzt eine Vendée-Globe-Teilnahme ansteuert, um die Auszeichnung zum Segler des Jahres 2016.

Ginge es nach der bewegendsten Geschichte, dürfte Santiago Lange bei den Männern kaum zu schlagen sein: Mit nur einem Lungenflügel hatte der Argentinier den längsten Atem im spektakulären Medaillen-Krimi der neuen Mixed-Katamaran-Klasse, gewann trotz zweier Penalties im Finale Gold. Knapp ein Jahr, nachdem ihm in Folge einer Krebserkrankung der linke Lungenflügel entfernt worden war, errang der Südamerikaner mit seiner Vorschoterin Cecilia Carranza Saroli (die bei den Frauen zur Wahl der Rolex Weltseglerin 2016 zu den Nominierten zählt) Gold in Rio. Die Freude des mit 54 Jahren ältesten Rio-Seglers darüber war unbändig. Die Bilder seines Jubels rührten viele zu Tränen. Er selbst weinte auch. Und Carranza sagte: "Mit Santi zu segeln ist wie mit Messi Fußball zu spielen." Mit Santi Lange feierten in Rio auch seine Söhne Yago und Klaus, die im 49er Siebte wurden. Lange selbst sagte: "Irgendjemand da oben hat wohl gesagt: du verdienst das!" Über einen Olympiastart in vier Jahren will Lange nachdenken...

Berührend, bewegend und unvergesslich: Santi Lange und seine Nacra-17-Vorschoterin Cecilia Carranza Saroli über ihren Olympiasieg in Rio

Sailing Energy / World Sailing Nach Silber 2012 und Gold 2016 für die Wahl zur Rolex Weltseglerin 2016 nominiert: Marit Bouwmeester aus Holland

Bei den Frauen wurden für die Nachfolge der 2015 zur Rolex Weltseglerin des Jahres gekürten Britin Sarah Ayton die holländische Laser-Radial-Olympiasiegerin Marit Bouwmeester, Nacra-17-Olympiasiegerin Cecilia Carranza Saroli aus Argentinien, die brasilianischen 49er-Olympiasiegerinnen Martine Grael und Kahena Kunze, die 470er-Goldfrauen Hannah Mills und Saskia Clark sowie die französische RS:X-Surf-Olympiasiegerin Charline Picon nominiert. Beste Chancen werden der 28-jährigen Marit Bouwmeester und den Brasilianerinnen eingeräumt, die ihre Nation mit Gold am Schlusstag der olympischen Segelregatta in rasendes Entzücken versetzt hatten. Zwei Sekunden Vorsprung vor den Neuseeländerinnen Alex Maloney und Molly Meech gaben am Ende des packenden Finales den Ausschlag im Kampf um den Olympiasieg. Steuerfrau Martine Grael ist Spross der bekanntesten brasilianischen Seglerfamilie: die Tochter des fünfmaligen olympischen Medaillengewinners Torben Grael und die Nichte von Medaillengewinner Lars Grael. Die Sieger werden am 8. November bei der World-Sailing-Jahrestagung in Barcelona bekannt gegeben und geehrt. Ohne deutsche Nominierte in diesem Jahr bleibt Jochen Schümann der einzige GER-Segler, der die Auszeichnung 1996 gewinnen konnte.

Hier geht es zu den Listen der Weltsegler und Weltseglerinnen der vergangenen Jahre

Sailing Energy / World Sailing Erstaunlicherweise nach dem zweiten Olympiasieg in Folge nicht auf der Liste der Nominierten: RS:X-Surfer Dorian van Rijsselberge aus Holland

Sailing Energy / World Sailing Frankreichs Surf-Olympiasiegerin Charline Picon darf hoffen

Sailing Energey / World Sailing Die neuseeländischen 49er-Goldjungs Peter Burling und Blair Tuke: Können sich die Rolex Weltsegler 2015 nach ihrem Olympiasieg in Rio ein weiteres Mal durchsetzen? 


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Blair TukeCharlie PiconDamien SeguinGiles ScottHannah MillsIgor MarenicKahnes KunzeMarit BouwmeesterMartine GraelPeter BurlingRolex Segler des JahresSanti LangeSaskia ClarkeSime FantelaWeltseglerverbandWorld Sailing

Anzeige