Audi Medcup
Die Meister von Marseille

Eigentlich ist „Container” viel zu neu zum Gewinnen. Dennoch gelang das Husarenstück: Erster Medcup-Sieg unter deutscher Flagge

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 20.06.2011

Ian Roman/ Audi Medcup Schampus für die Sieger von Marseille: Die "Container"-Crew feiert

Massig Mistral vereitelte am gestrigen Schlusstag das Segeln, deshalb gilt der Stand vom Samstag. Und der ist erfreulich für das Team von Udo Schütz: Sieg bei der Marseille Trophy mit anderthalb Punkten Vorsprung auf den Klassenprimus „Quantum Racing” aus den USA und auf die italienisch-argentinische Truppe von „Azzurra”.

Ian Roman/Audi MedCup "Container" ist der erste Medcup-Regattasieger unter deutscher Flagge

Der siegreiche Skipper Markus Wieser zog zufrieden Bilanz: „Wir waren die letzten Tage in Hochform und konnten ‚Quantum Racing‘ fünfmal in Folge schlagen. Aber wir sind noch in der Lernphase, und ich denke, dass es zwischen uns, ‚Quantum‘ und ‚Azzurra‘ ziemlich ausgeglichen ist.”

Francesco Ferri_Studio Borlenghi/Audi MedCup Im Langstreckenrennen lag "All4One" (M.) vor "Quantum" und "Synergy"

„Containers” Erfolg zeigt, dass auch ein neues Boot mit einem Steuermann, der keine vorherige TP-52-Erfahrung mitbrachte, mit Konstanz und solider Crew an der Spitze mitmischen kann. „In Cascais haben wir uns die Top Drei zum Ziel gesetzt und sind Zweite geworden”, sagte Wieser dazu. „In Marseille wollten wir wieder aufs Treppchen und haben gewonnen, was uns ziemlich überrascht hat. Es ist ein großer Erfolg für unser Team und für Deutschland. Unser Eigner ließ mir bei der Mannschaftsauswahl freie Hand, somit konnte ich die passenden Leute aussuchen, mit denen es auch Spaß macht.”

Ian Roman/ Audi Medcup Kopfüber außenbords: "All4One" hatte sich am Ruder einen Bremsklotz eingefangen, und einer musste Nachschau halten

Marseille, der zweite von fünf Stopps des Audi Medcup 2011, verlangte von den Seglern Allroundkönnen. Die Regatta begann bei tückischem Leichtwind und endete mit dem Langstreckenrennen, bei dem der Mistral am Schluss aufbriste und bei dem sich „Container” den allerersten Tagessieg ihrer kurzen Karriere holen konnte. Nach Startschwierigkeiten fand sich auch das deutsch-französische „Audi Sailing Team powered by All4One” mit Jochen Schümann an der Pinne besser zurecht. Ein Wettfahrtsieg und ein dritter Platz in der Langstrecke, trotz einer „Fischbremse”, sind ein Schritt aus der Krise. In der Gesamtwertung des Medcups führt nach zwei Regatten „Quantum Racing" vor „Container" und „Azzurra", während „All4One" auf Platz 7 rangiert.

New Imageseries

10 Bilder

Audi Medcup Marseille

Nächster Termin ist vom 19. bis 24. Juli in Cagliari auf Sardinien.

Zur Eventseite


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Audi MedCupAzzurraContainerJoachim SchümannMarkus WieserQuantum RacingUdo Schütz

Anzeige