Regattawoche
Die 125. Kieler Woche startet mit America's-Cup-Stars durch

Vom 22. bis zum 30. Juni 2019 sind die Augen der Segelwelt auf Kiel gerichtet. Was nicht nur an den Kiwi-Segel-Superstars Peter Burling und Blair Tuke liegt …

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 17.06.2019
Peter Burling und Blair Tuke Peter Burling und Blair Tuke Peter Burling und Blair Tuke

Lloyd Images Peter Burling und Blair Tuke

Sam Greenfield/Volvo Ocean Race Peter Burling kommt mit Vorschoter Blair Tuke nach Kiel

Die aktuell erfolgreichsten Akteure des internationalen Segelsports verleihen der 125. Kieler Woche goldenen Glanz: Peter Burling und Blair Tuke nehmen Kurs auf die Kieler Förde, fordern dort im 49er die olympische Skiff-Elite zum Kräftemessen heraus. Die neuseeländischen Olympiasieger von 2016, America's-Cup-Dominatoren von 2017 und Ocean-Race-Weltumsegler streben 2020 vor Enoshima erneut Olympiagold an. Zuvor wollen die Gipfelstürmer wie schon 2016 ihre wichtigsten Gegner beim Kieler Klassiker gern etwas genauer unter die Lupe nehmen. Ihr Auftritt in Kiel dürfen Deutschlands beste 49er-Segler durchaus als Kompliment auffassen."Golden Boy" Burling und sein ebenso prominenter Vorschoter, die im letzten Ocean Race für die Teams Brunel und Mapfre im Einsatz waren, feierten erst zu Jahresbeginn ihr internationales Comeback im 49er und sind fast schon wieder da, wo die olympischen Fahnenträger Neuseelands 2016 aufgehört haben.

Team New Zealand In diesem Outfit wurden Burling und Tuke zu Kapitänen der neuseeländischen Olympiamannschaft 2016 gewählt. Bei der Kieler Woche werden sie wieder standesgemäß in Segelbekleidung antreten

Lars Wehrmann/German Sailing Team Segeln in dieser Saison mit aufsteigender Form: die Kieler Justus Schmidt und Max Boehme im 49er

Zu ihren ernsthaftesten Gegnern zählen neben weiteren Assen der Skiff-Szene auch drei deutsche Weltklasse-Teams: Die olympischen Bronzemedaillengewinner Erik Heil und Thomas Plößel müssen zwar für die Kieler Woche passen, weil Steuermann Heil vor dem vollen Wiedereinstieg in die Olympiakampagne sein Physikum absolviert. Doch sowohl die Europameister Justus Schmidt und Max Boehme (Kieler Yacht-Club) als auch die WM-Dritten Tim Fischer und Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee) wollen den Überfliegern aus Übersee im top-besetzten Kieler-Woche-Feld der 89 49er-Teams aus 28 Ländern Paroli bieten.

Schöne Bilder aus dem vergangenen Jahr geben einen guten Vorgeschmack auf das, was die Teilnehmer und Besucher ab 22, Juni in Kiel und im Olympiazentrum in Schilksee erwartet

www.segel-bilder.de/Kieler Woche Bei der Kieler Woche 2018 segelten Tina Lutz und Susann Beucke im 49erFX auf Platz zwei. Mit ihnen ist wie auch mit ihren Teamkameradinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz auch in diesem Jahr zu rechnen

Weniger stark besetzt ist in diesem Jahr dagegen die Laserklasse, in der nicht nur der fünfmalige Kieler-Woche-Sieger und Titelverteidiger Philipp Buhl aus Sonthofen fehlt, weil sich seine Klassenkameraden und er selbst bereits auf die Weltmeisterschaft Anfang Juli in Japan vorbereiten. So ganz ohne Kieler-Woche-Motivationsschub aber will sich Buhl nicht in Richtung WM im künftigen Olympiarevier verabschieden. Der 29-Jährige wird das Segelfest und viele Segelfreunde am ersten Wochenende besuchen. Dünner als gewohnt sieht es auch in einigen anderen Olympiaklassen aus. Die Regatten der 470er mussten mangels ausreichend Meldungen sogar für Männer und Frauen abgesagt werden. "In der Tat beobachten wir schon seit Jahren, dass es nicht nur zunehmend mehr Veranstaltungen gibt, sondern diese auch terminlich auf Kollisionskurs mit unserem Zeitraum der Kieler Woche gehen. In enger Zusammenarbeit mit World Sailing und dem Deutschen Segler-Verband wirken wir aber derzeit darauf ein, dass es wieder einen verbindlichen Kalender gibt, der klassische Events wie die Kieler Woche vor angrenzenden oder überlappenden Terminen schützt", erklärt Kieler-Woche-Organisationsleiter Dirk Ramhorst die Zielsetzung der Bemühungen im internationalen Netzwerk.

www.segel-bilder.de Kann Wolfgang Hunger seinen 22. Kieler-Woche-Titel mit Holger Jess im 505er holen?

Eröffnet wird die weltgrößte Regattawoche am 22. Juni mit der Aalregatta der "Big Boats", gefolgt vom Welcome Race und den Kiel-Cup-Wettfahrten. Im ersten Teil der neuntägigen Serie sind parallel die internationalen Bootsklassen von Samstag bis Dienstag gefordert, von Mittwoch bis Sonntag folgen die Olympioniken. Die "KiWo" zeigt den Segelsport mit seegehenden Yachten, Jollen, fliegenden Motten, Mixed-Wettbewerben und Inklusions-Regatta in seiner ganzen Vielfalt. Dirk Ramhorst sagte bei einer Pressekonferenz in Kiel: "Auch zu ihrem 125. Jubiläum fühlt sich die Kieler Woche jugendlich an." Erwartet werden 4000 Aktive aus 50 Nationen. Darunter auch der Kieler-Woche-Rekordsieger: Wolfgang Hunger startet mit Holger Jess im 505er und jagt seinen 22. Titel. Der 21. Triumph war dem Orthopäden aus Strande 2013 gelungen.

www.segel-bilder.de/Kieler Woche Schneller Racer, schöne Yachten wie die "Germania VI" und Windjammer sind vor Kiel im Spiel

Werben für die Inklusion

Unverändert eng ist die Zusammenarbeit der Kieler Woche mit der einst paralympischen Bootsklasse 2.4mR. Bereits 2002 wurde die Klasse erstmalig in die Kieler Woche aufgenommen, seit 2008 wird sie offen ausgeschrieben. International schlug die Integration der Para World Sailing Championships in die Kieler Woche 2017 hohe Wellen, und es hagelte viel Lob aus der internationalen Segelwelt. "Es ist eines unserer größten Ziele, dass Segeln wieder dabei ist. Es gibt keine Sportart, die dermaßen für Inklusion geeignet ist", so Kim Andersen, Präsident des Welt-Seglerverbandes, mit Blick auf die Paralympischen Spiele. Das starke Signal aus Kiel in Richtung IPC (Red.: Internationales Paralympisches Komitee) könne nicht überhört worden sein, so der höchste Repräsentant des Segelsports: "Vielen Dank an Deutschland, vielen Dank an Kiel. Wir brauchen eine inklusive Gesellschaft mit vollständig barrierefreien Umgebungen, die Menschen mit Beeinträchtigungen befähigen, sportliche Aktivitäten zu betreiben und eine sichere und faire Beteiligung zu erleben."

www.segel-bilder.de   Vor Kiel im Kampf mit den Elementen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 125. AuflageBlair TukeDirk RamhorstKieler WochePeter Burling

Anzeige