ORC-Europameisterschaft
Deutsche Teams in allen Klassen auf Medaillenkurs

Das jüngste Ausrufezeichen hinter die bislang guten Leistungen vieler deutscher Crews bei der ORC-EM setzten am Samstag die "Tutima"-Frauen mit ihrem Tagessieg

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 29.07.2017
ORC-EM 2017 ORC-EM 2017 ORC-EM 2017

Dr. Irena Eris ORC-EM ORC-EM 2017

Am Freitag sah die Konkurrenz auf der Ostsee vor Danzig nicht Rot, sondern Pink! Mit ihrem ersten Wettfahrtsieg katapultierte sich Kirsten Harmstorf-Schönwitz' "Tutima"-Crew in der großen Klasse A der ORC-Europameisterschaft vor Danzig vor dem Finaltag als bestes deutsches Boot auf Platz drei. Nach missglücktem Auftakt und nur Rang 8 in der Langstrecke haben sich die Hamburger Seglerinnen mit diesem Spitzenergebnis eine gute Ausgangsposition für den Endspurt verschafft. "Wir haben heute den ersten Platz gemacht! Und das bei der ORC-Europameisterschaft!", hielten die Frauen auf ihrer Facebook-Seite fest, "wir sind jetzt insgesamt Dritte und unglaublich glücklich!"

Dr. Irena Eris ORC-EM So sehen Tagessiegerinnen aus: Skipperin Kirsten Harmstorf-Schönwitz und die "Tutima"-Seglerinnen freuten sich am Freitag in Danzig über den Gewinn der vierten Wettfahrt und Platz drei im Gesamtklassement vor dem Finaltag

Nur einen Punkt hinter "Tutima" kämpfen aber auch Axel Seehafers Soto-40-Crew auf "Sportsfreund", die punktgleich dahinter liegende Mannschaft der Brenta 55 "Ember Sea" mit Skipper Matthias Mier und – mit weiteren zwei Zählern Rückstand – die Crew der XP-44 "Xenia" mit Skipper Ralf Lässig um einen Platz auf dem EM-Podium.

Dr. Irena Eris ORC-EM Hafenidyll in Danzig mit farbenprächtiger Erleuchtung für die EM-Teilnehmer

In Klasse B hat die X-41 "Dockenhuden" vor den letzten Inshore-Wettfahrten am Samstag und der anschließenden Siegerehrung mit 17.50 Punkten nur zwei Zähler Rückstand auf Platz zwei und 5.50 auf Platz eins. Die nächstbesten deutschen B-Boote liegen mit der X-41 "Halbtrocken 4.0" und der Dehler 38 C "Sporthotel" auf den Plätzen 9 und 10. In Führung liegt in dieser mittleren Klasse mit 29 Startern die finnische X-41 "Xini Freedom" vor der estnischen X-41 "Premium".

Dr. Irena Eris ORC-EM Schönes Revier, spannende Rennen: die ORC-EM im polnischen Revier vor Danzig

In der kleinsten Klasse C ist es die Italia 9.98 "Immac Fram", die in der mit 40 Teilnehmern größten Flotte aussichtsreich auf Platz zwei liegt. Den Grundstein zum starken Zwischenergebnis legte das Team um Skipper Kai Mares mit Rang 2 in der Langstrecke. Auf die schwedische Spitzenreiterin "Pro4u/Malin" hat das Boot von Marcus Schiermann sechs Punkte Rückstand. Als zweites deutsches Boot in den Top Ten konnte sich die Farr 30 "H.E.A.T" bis Freitagabend im Ostseerevier rund 350 Kilometer nordwestlich von Warschau auf Platz 9 platzieren.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Dr. Irena Eris ORC-EM Die Crew der estnischen "Katarina II" liegt vor dem Finaltag auf Platz drei und kämpft am Samstag um eine EM-Medaille


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DanzigDockenhudenImmac FramORC-EMTutima

Anzeige