Seesegeln
Deutsche Seesegler ziehen Bilanz

Eine Saison ganz im Zeichen der Jugend: "Rubix" erfolgreichste Yacht aller Klassen, "Silva Hispaniola" und "One4All" stark in ORCi 1

  • Bendix Hügelmann
 • Publiziert am 31.10.2012

Rubix / E.Erben In 2012 stets eine Länge voraus: Die X-332 "Rubix" des Hamburger Segel-Clubs. Das Durchschnittsalter der Crew beträgt 23 Jahre

Die Regattavereinigung Seesegeln hat die Rangliste der deutschen Seesegler bekanntgegeben. Nach einer wechselhaften Seesegel-Saison kann die diesjährige Rangliste als positives Signal in Richtung Zukunft gelesen werden: Die Jugendlichen kommen zurück in die Offshore-Klassen.

Beste Yacht der Saison 2012 wurde die "Rubix", eine X-332, unter den Steuerleuten Max Gurgel und Johannes Müller. Die Crew der unter dem Stander des Hamburger Segel-Clubs startenden Serienyacht hat dabei ein Durchschnittsalter von nur 23 Jahren. Nach Siegen sowohl bei der IDM Offshore vor Helgoland als auch bei der IDM Inshore im Rahmen der Kieler Woche steht die "Rubix" verdient an der Spitze der Jahresrangliste in Klasse ORCi 3. Die separat geführte Coastal/Offshore-Rangliste, welche die Ergebnisse von deutschen Mittel- und Langstreckenregatten protokolliert, verdeutlicht die überragende Leistung der jungen Hamburger: "Rubix" in der Jahreswertung vor der X-50 "Bajazzo" von Sven Zoller.

Team Veolia: Umstieg geglückt

In ORCi-Klasse 2 konnte das Team Veolia um Torsten Bastiansen überzeugen. Die ambitionierte und erfahrene Crew hatte zur Saison 2012 ihre mittlerweile recht betagte IMX40 gegen eine neue XP-38 eingetauscht; der Umstieg wurde innerhalb der Klasse aufmerksam verfolgt – und er gelang. Die neue Design-Linie aus Haderslev scheint dem Image der schnellen X'en mehr als gerecht zu werden: In der Klasse ORCi 1 der großen Yachten steht mit der XP-44 "Xenia" die dritte dreigestreifte Serienyacht an der Spitze der Jahresrangliste. Die Crew um Ralf Lässig und Bernhardt Buchwald hatte zuletzt vor Flensburg mit sehr guten Ergebnissen geglänzt, nachdem die Weltmeisterschaft vor Helsinki verletzungsbedingt frühzeitig beendet werden musste.

Starke Jugend bei den großen Booten

Besonders erfreulich ist, dass in Klasse ORCi 1 ebenfalls zwei Jugendcrews ganz vorn mitfahren. Die "Silva Hispaniola" um Steuermann Dennis Gehrlein segelte eine kontinuierlich starke Saison. Auf einen Sieg bei der Maior folgte bei der Bestenermittlung Inshore vor KIel ein zweiter Platz, nur Jochen Schümann war schneller. Die ORCi-WM vor Helsinki beendete die junge Crew beachtenswert als Fünfter. Vor Flensburg zeigten Crew und Schiff jedoch Ermüdungserscheinungen und konnten das gewohnte Leistungsniveau nicht abrufen.

Das Jugendboot des Sailing Team Germany "One4All", die ehemalige "Rubin XV", startete ebenfalls stark in die Saison und konnte mit einem Sieg bei der Langstreckenregatta Rund Bornholm zudem die Offshore-Qualität des Segelprogramms unter Beweis stellen. Die "One4All" kann derzeit vor den Messehallen der Hanseboot betrachtet werden.

Vielversprechender Ausblick auf 2013

Mit einer sehr kompakten und attraktiven Deutschen Seesegelmeisterschaft vor Warnemünde, der ORCi-Europameisterschaft in Schweden (Sandhamn) sowie der Erstauflage des Royal Ocean Cup vor Bornholm im September verspricht die Saison 2013 abwechslungsreich und anspruchsvoll zu werden. Das Jahr 2013 ist zudem ein Fastnet-Jahr, es wird spannend zu sehen sein, wie sich die deutschen Offshore-Crews in der Irischen See schlagen werden. Es ist viel Bewegung im deutschen Seesegeln, die Jugendcrews der "Rubix", "Silva Hispaniola" und der "One4All" sind dafür der beste Beweis.

Regatta-Vereinigung Seesegeln (RVS)

Auftritt der "Rubix"

Auftritt der "Silva Hispaniola"

Auftritt der "One4All"


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HispaniolaOffshoreORCiRubixRVSSeesegelnXenia

Anzeige