Regatta-News
Der zweite Frühling

Peter Gilmour siegt nach dem Triumph auf Bermuda auch beim Top Match in Japan

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 25.11.2003

Der Australier Peter Gilmour erlebt mit 43 Jahren seinen zweiten Frühling auf der Swedish Match Race Tour. Drei Wochen nach seinem Sieg auf Bermuda behielt er auch beim Nippon Cup im japanischen Hayama, der dritten von insgesamt acht Veranstaltung des Swedish Match Cups, die Oberhand über die Weltelite. Gilmour bezwang das Team des Schweden Magnus Holmberg mit 3:1.

Aber auch bei Oracle BMW war man zufrieden. "Je länger die Veranstaltung dauerte, desto schneller wurden wir", so das Fazit von Skipper Gavin Brady. Im Duell um Platz drei ließen Gavin Brady, John Kostecki, Ross Halcrow und Dirk de Ridder der Crew des Neuseeländers Dean Barker keine Chance: Durch einen klaren 3:0-Erfolg gelang Oracle BMW Racing nach Rang zwei beim Bermuda Gold Cup abermals der Sprung in die Top 3 eines Rennens der Tour-Serie. Vor Bermuda hatte allerdings Chris Dickson gesteuert.

Zuvor war es im Halbfinale zur wohl spannendsten Auseinandersetzung des Nippon Cup gekommen, als Gilmour die Crew von Gavin Brady nur knapp mit 3:2 besiegen konnte. Gesegelt wurde der Nippon Cup auf baugleichen 30-Fuß-Rennyachten vom Typ Yamaha 30S. Gavin Brady: "Die Boote waren sehr leicht. Bei einer Windgeschwindigkeit von 16 Knoten war es nicht ganz einfach, sie auf Kurs zu halten. Die vier Mannschaften, die bis in die Finalrennen gekommen sind, haben am schnellsten gelernt, mit den Booten richtig umzugehen."

Das nächste Rennen der Swedish Match Tour ist der Congressional Cup vom 19. bis 24.4.04 in Long Beach vor Los Angeles.

Ergebnisse

1. Peter Gilmour, AUS/Pizza-La Sailing Team, $ 15.000
2. Magnus Holmberg, SWE/SeaLife Rangers, $ 9.000
3. Gavin Brady, USA/Oracle BMW Racing, $ 7.000
4. Dean Barker, NZL/Omega Match Racing Team, $ 6.000
5. Paolo Cian, ITA/Riviera di Rimini Sailing Team, $ 5.000
6. Jesper Radich, DEN, $ 4.500
7. Luc Pillot, FRA/Team Pillot, $ 3.500
8. Staffan Lindberg, FIN/Team Henri Lloyd, $ 3.000
9. Andy Green, GBR/Team Racing Green, $ 2.500
10. Yautaka Funazawa, JPN, $ 2.000
11. Eiichiro Hamazaki, JPN, $ 1.500
12. Takao Ninomiya, JPN, $ 1.000


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: JapanPeter GilmourSwedish Match Race Tour

Anzeige