Jules Verne Trophy
Das Kap Hoorn ist geschafft

"Banque Populaire V" hat die letzte große Landmarke passiert und sich aus dem Griff des Hochs gelöst. Der Vorsprung ist geschmolzen

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 23.12.2011

Banque Populaire "Banque Populaire V"

Nur noch rund einen Tag oder 535 Seemeilen liegt der 131-Fuß-Tri vor dem bestehenden Rekord von Franck Cammas. Eine Hochdruckrinne hatte Loïck Peyron und seine 13-köpfige Crew fast 1700 Meilen des hart erarbeiteten Vorsprungs gekostet. Bis auf fast 63 Grad südlicher Breite waren die Franzosen vorgedrungen, um die Schwachwind-Rinne zu umfahren, die wie eine Sperre den Weg blockierte, so weit südlich wie kaum ein Boot bei den letzten Rekordversuchen. Erst als sie die ersten Eisberge im Abstand von nur wenigen Meilen passierten, drehten sie wieder gen Norden ab.

Team Banque Populaire V Der Stand des Rekordversuchs heute Morgen

Doch jetzt geht es wieder mit großen Schritten und Speed von rund 32 Knoten voran: "Banque Populaire V" trifft für den Aufstieg gen Norden auf kräftige, südwestliche Winde. "Die dürften uns bis auf etwa 40 Grad Nord gute Bedingungen bescheren", mailte das britische Crewmitglied Brian Thompson von Bord. Das Beste zum Feste sozusagen.

Allerdings war auch "Groupama 3" an den beiden ersten Tagen nach der Passage Kap Hoorns recht schnell, erst am dritten Tag kämpfte Franck Cammas mit seiner Crew dann gegen leichten Gegenwind und musste kreuzen. Es bleibt also spannend.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Banque PopulaireJules Verne TrophyKap Hoorn

Anzeige