Jacques Vabre
Das Feld fächert sich auf

Nachdem der Start zum Transatlantikrennen wegen schwerem Wetter verschoben worden war, sind die 35 Schiffe nun auf dem Weg nach Costa Rica

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 03.11.2011

Alexis Courcoux / Transat Jacques Vabre Die schnellen Imoca-Schiffe und Tris nehmen Kurs auf den Atlantik

Den zahlreichen Schaulustigen bot sich ein spektakuläres Bild, als gestern Nachmittag um 15 Uhr die ersten Schiffe des Transat Jacques Vabre über die Startlinie gingen. Entlang der französischen Küste führte der Kurs zunächst zu einer vier Meilen nordwestlich gelegenen Boje. Über Nacht konnten sich die Schiffe von der Küste und dem Schiffsverkehr des Ärmelkanals freisegeln.

Schnell bildeten sich drei Felder, die nun dichtgedrängt nach Westen streben. Angeführt von den großen 50-Fuß-Trimaranen, die Imoca-Boote im Mittelfeld und hintenan die Class 40s. Bei den Tris führt aktuell "Actual" mit Le Blevec und Manuard, dicht gefolgt von Escoffier und Koch auf "Crepes Whaou". Im Imoca-Feld führt mit winzigem Vorsprung "Safran" mit Guillemot und Elies vor "Virbac Paprec 3" mit Dick und Beyon. Auf Platz 3 liegt "PRB" mit nur 1,2 Meilen Rückstand.

Alexis Courcoux / Transat Jacques Vabre Class 40s vor der französischen Küste

Bei den Class 40s hat sich das Feld bereits in der vergangenen Nacht etwas weiter aufgefächert. Dort führt derzeit "Aquarelle.com", geskippert von Bestaven und Douglazet. 12 Meilen hinter ihnen liegt auf dem zweiten Platz "Concise 2". Sehr viel weiter hinten, auf Platz 12 und 40 Meilen zurück, segelt "40 Degrees" von Hannah Jenner und ihrem Co-Skipper Jesse Naimark-Rowse. Jenner hatte ursprünglich eine Teilnahme am Global Ocean Race geplant, diese jedoch kurz vor dem Start absagen müssen. Ihre ehemalige Co-Skipperin Anna-Maria Renken hat daraufhin ein eigenes Boot organisieren können und segelt nun mit der Slovenin Jakica Jesih auf dem Neubau "Gust Buster" – allerdings auf dem 16. und letzten Platz, 70 Seemeilen hinter dem erstplatzierten Class 40.

Alexis Courcoux / Transat Jacques Vabre Das neue Team: Anna-Maria Renken und Janika Jesih

Der Wetterbericht für die nächsten 24 Stunden sieht gut aus. Der recht frische Wind wird bereits in der kommenden Nacht von 25 auf etwa 15 Knoten abnehmen.

Pierrick Contin Jacques Vabre

Weitere Informationen und Racetracker: www.transat-jacques-vabre.com


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Anna-Maria RenkenClass40Class 40Transat Jacques Vabre

Anzeige