Rekordversuch
Cowes–Dinard: Zu wenig Wind für neue Bestmarke

Yo Wiebel und Tamara Baumann sind mit dem iFly 15 beim Rekordversuch über den Ärmelkanal gescheitert. Es war zu wenig Wind

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 09.09.2019
Tamara Baumann und Yo Wiebel kurz vor dem Aufbruch zum Rekordversuch Tamara Baumann und Yo Wiebel kurz vor dem Aufbruch zum Rekordversuch Tamara Baumann und Yo Wiebel kurz vor dem Aufbruch zum Rekordversuch

E-Michael Miller Tamara Baumann und Yo Wiebel kurz vor dem Aufbruch zum Rekordversuch

Am Samstag wären der Münchner Yo Wiebel und die Schweizerin Tamara Baumann in Cowes zu einem offiziellen Rekordversuch gestartet. Sie wollten die Bestmarke über den Kanal von Cowes nach Dinard für Boote unter 20 Fuß Länge mit dem foilenden Katamaran iFly 15 unterbieten.

Schon zu Beginn hatte es so ausgesehen, als ob es mit dem Rekord nichts werden würde, als der Kat wegen zu leichter Winde nicht auf die Foils kam und streckenweise nur um die fünf Knoten Speed schaffte. Vor Cherbourg frischte es dann aber auf, und das Duo konnte über 40 Seemeilen konstant fliegen, in völliger Dunkelheit.

YB Tracker Die Route des iFly 15

Die letzten 20 Seemeilen bedeuteten dann aber das Aus für eine Rekordzeit. Fünf Stunden hätten sie noch Zeit gehabt, die alte Bestmarke von 19 Stunden, 42 Minuten und zwei Sekunden für die 138 Seemeilen Luftlinie zu unterbieten, wofür nur etwas mehr als vier Knoten Speed nötig gewesen wären. Wegen sehr schwacher Winde waren sie aber noch viel länger unterwegs, benötigten am Ende fast einen vollen Tag.

Yo Wiebel kündigte an, den Rekordversuch noch einmal angehen zu wollen.

Der Versuch in der Tracker-Aufzeichnung...


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Cowes-DinardE-Michael MillerIfly 15RekordTamara BaumannYo Wiebel

  • 3,00 €
    iFly 15 im Foiler-Vergleich
Anzeige