Regatta-News
Coutts mit Plattner

Hasso Plattner hat für die nächsten Farr-40-Regatten Russell Coutts als Taktiker eingekauft

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 04.11.2004

P. Schiller Alinghi Russell Coutts

"Ich weiß, dass es Gerüchte gibt, wir würden uns für den America's Cup zusammentun", sagt Russell Coutts der britischen Zeitung "Sports Telegraph" über seine neue Liaison mit Hasso Plattner. "Aber darüber haben wir nie gesprochen. Es geht nur um den Farr-40-Circuit."

Offenbar plant SAP-Gründer Plattner (60) einen neuen Angriff in der Farr-40-Klasse, nachdem er zuletzt seine Regattaambitionen in der Maxi-Klasse ausgelebt hatte. Nach den unschönen Erlebnissen mit seiner 86-Fuß-Hightech-Rennyacht "Morning Glory", wonach er das Schiff zum Verkauf anbot, widmet er sich verstärkt der Owner-Driver-Klasse, bei der alle Eigner steuern müssen.

Für Coutts stehen in den nächsten Wochen allerdings wichtigere Dinge auf dem Programm. Es läuft die Gerichtsverhandlung in der Schweiz, die den Streit mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Ernesto Bertarelli klären soll. Unter anderem wird entschieden, ob Coutts 2007 für ein anderes America's-Cup-Syndikat an den Start gehen darf.

Coutts ließ auch durchblicken, dass seine Zusammenarbeit mit Paul Cayard bei der Entwicklung einer neuen Profi-Serie gut funktioniert. Es geht um eine Fleet-Race-Veranstaltung auf identischen 90-Fuß-Yachten mit Unterstützung der Emirate.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Farr-40-CircuitHasso PlattnerPersonalieRussell Coutts

Anzeige