Segeln olympisch
Buhl mit EM-Silber auf Olympiakurs

Nach WM-Silber hat Laser-Ass Philipp Buhl auch bei der EM Platz zwei erkämpft. Dem Sonthofener ist das Olympiaticket nicht mehr zu nehmen

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 26.07.2015

Sailing Aarhus/Thom Touw Mit diesen drei EM-Medaillengewinnern dürfte auch bei der olympischen Regatta vor Rio de Janeiro zu rechnen sein: Europameister wurde Rutger van Schaardenburg (Niederlande) vor Philipp Buhl und dem Kroaten Tonci Stipanovic

Lasersegler Philipp Buhl hat auch bei der Europameisterschaft vor Aarhus bewiesen, dass auf ihn und seine Leistungen ein Jahr vor den Olympischen Spielen Verlass ist. Der Sonthofener segelt in dieser Saison weiter auf der Erfolgswelle, sicherte sich nach WM-Silber nun auch bei der Europameisterschaft die Silbermedaille. Damit unterstrich Deutschlands Segler des Jahres erneut seinen Status als Anwärter auf Edelmetall bei den Olympischen Spielen 2016 vor Rio de Janeiro. Kein anderer Lasersegler weltweit hat Buhls Konstanz in der Leistungsspitze in diesem Jahr etwas entgegenzusetzen – weder der neunmalige Laser-Weltmeister Robert Scheidt aus Brasilien noch die starken Niederländer. Buhl hat 2015 neben seinem Silber-Double bereits zwei Weltcup-Regatten gewonnen und sich als einziger der Top-Ten-Lasersegler so regelmäßig auf dem Podium platzieren können.

Sailing Aarhus/Thom Touw Buhl und sein Team, das ihm so viel bedeutet: Physiotherapeut Tobias Puck, Sparringspartner und Teamkamerad Tobias Schadewaldt, Buhl selbst und Trainer Thomas Piesker (v.l.). Es fehlt Co-Trainer und Papa Friedl Buhl. "Einer musste ja das Foto machen", sagte Buhl lächelnd.

Bei der Europameisterschaft im dänischen Revier vor Aarhus musste Buhl im Kampf um den Titel erst am letzten Tag den Holländer Rutger von Schaardenburg vorbeiziehen lassen. Der war höchstmotiviert in die Finalrennen gestartet, weil er sich mit seinem Landsmann Nicholas Heiner (Weltmeister 2014) ein packendes Duell um die niederländische Fahrkarte nach Rio lieferte. Van Schaardenburg konnte sich durchsetzen; Heiner verlor die niederländische Olympiaqualifikation als EM-Fünfter knapp. Er wurde von Philipp Buhl aufgemuntert: "Höre niemals auf zu kämpfen, Nicholas! Du bist ein fantastischer Segler und hast schon die Weltmeisterschaft gewonnen. Das haben nicht viele gschafft."

Thom Touw/Sailing Aarhus Wie im letzten Rennen entschied der Niederländer Rutger van Schaardenburg auch den Titelkampf bei der EM der Lasersegler im Duell mit Philipp Buhl für sich

Auch die eigene Leistung kommentierte Buhl gewohnt offen: "Mein Ziel war der Titel. Nun bin ich Zweiter geworden. Das bedeutet aber nicht, dass ich mit meiner Leistung unzufrieden bin. Ich habe das Gefühl, dass ich in dieser Woche gut gesegelt bin, insbesondere in den leichteren Winden. Doch da gab es einen Typen, der ein kleines bisschen besser war als ich. Wie auch im letzten Rennen, das ich als Zweiter hinter ihm beendet habe. Also: Glückwunsch an den neuen Europameister Rutger van Schaardenburg!"

Mit EM-Platz fünf konnte vor Aarhus auch Tobias Schadewaldt glänzen. Doch sein Kampf um die Olympiafahrkarte nach Rio ist beendet – das Ticket ist Philipp Buhl rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Zwar steht mit dem Sailing World Cup in Hyères die letzte der drei Ausscheidungsregatten erst im kommenden Jahr auf dem Programm, doch weil Buhl in Teil eins (WM 2015) und Teil 2 (EM 2015) der nationalen Ausscheidung mit seinem beiden zweiten Plätzen bereits 55 Punkte für die DSV-interne Wertung eingefahren hat, kann Schadewaldt ihn mit bislang nur 16 Punkten nicht mehr einholen. In Hyères gäbe es für einen Sieg 25 Punkte.

Buhl muss am Ende der DSV-internen Ausscheidung im kommenden Jahr außerden unter den besten zehn Nationen liegen, um die Kriterien zur Olympiaqualifikation aus Sicht des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zu erfüllen. Aller Voraussicht nach hat er auch diese Hürde bereits mit den in dieser Saison erbrachten Leistungen genommen. Ganz offiziell aber kann der Steuermann vom Segelclub Alpsee Immenstadt erst 2016 vom DSV zur Nominierung für die Olympischen Spiele durch den DOSB vorgeschlagen werden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AarhusEuropameisterschaftLaserPhilipp Buhl

Anzeige