News
„Brasil 1“ übernimmt virtuelle Führung

„Sunergy and Friends“ hinkt weit zurück

  • Mathias Müller
 • Publiziert am 25.11.2005

Skipper Torben Grael hat mit seiner Crew vermeintlich die Führung übernommen. Zumindest hat er derzeit mit 2691 Seemeilen Distanz zum Etappenziel Kapstadt die kürzeste Strecke der Flotte bis zum Tafelberg vor sich.

Tatsächlich aber segelt „ABN Amro One“ deutlich weiter südlich von „Brasil 1“. Sobald also auf den südlichen Breiten Wind von Westen einsetzt, dürfte Mike Sanderson auf der „One“ richtig aufs Gas gehen. Die drei dichtesten Verfolger, unter ihnen eben auch „ Brasil 1“, dürften hingegen von diesen Winden erst wesentlich später profitieren.

Der Neuseeländer Sanderson dürfte die virtuelle Führung von „Brasil 1“ darum relativ entspannt beobachten. Gleichwohl zieht Sanderson derzeit mit Kurs 161 Grad zu Torben Grael hoch, um diesen zu decken, falls der Wind sich auch im Norden zeigen sollte.

Derzeit segeln beide Schiffe mit rund 14 Knoten Bootsgeschwindigkeit bei ebenfalls 14 Knoten Wind. Die fünfte und somit letzte Yacht „Sunergy and Friends“ hat derweil nicht einmal die Wertungsmarke an der Insel Fernando de Noronha passiert. Der australische Skipper Grant Wharington segelt mit seiner Crew 726 Seemeilen hinter „Brasil 1“. Die Ankunft für die ersten Schiffe wird derweil von der Rennorganisation auf den 4. Dezember berechnet.

Zwischenstände:
1. Brasil 1, 2691 Seemeilen bis zum Etappenziel in Kapstadt
2. ABN Amro One, 2 Seemeilen zum Führenden (SzF)
3. ABN Amro Two, 27 SzF
4. Ericsson Racing Team, 38 SzF
5. Sunergy and Friends, 726 SzF


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: RegattaVolvo Ocean Race

Anzeige