Barcelona World Race
Boris Herrmann rückt auf Platz 4 vor

Beste Position seit Gibraltar – Doch über Nacht bremste Schwachwind die "Neutrogena"-Crew ein – "Mirabaud" nur rund 50 Seemeilen achteraus

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 22.02.2011

Neutrogena/R. Breymaier Überglücklich: Boris Herrmann vor Wellington, wo er und Ryan Breymaier sich von Rang 6 auf 4 verbessern

Wie oft hatten sie Pech. Wie oft hingen sie in einer Flaute fest. Wie oft verpassten sie ein Wetterfenster nur knapp. Diesmal aber stimmte alles. Nach einer fast ungebremsten Passage der Tasman Sea schlüpften Boris Herrmann und Ryan Breymaier gestern Abend um 18:45 Uhr an Wellington vorbei – und zwei Plätze nach vorn.
Vergessen die endlosen Stunden vor Gibraltar, als das deutsch-amerikanische Duo einen Tag auf der Stelle stand. Vergessen der bald drei Wochen währende Infight mit "Mirabaud" um Rang 6. Zurzeit läuft es einfach für Boris und Ryan.

Während "Groupe Bel" und "Estrella Damm" noch im Hafen lagen, um ihren 48-stündigen Notstopp abzuarbeiten, segelte die "Neutrogena" locker vorbei. Von Rang 6 auf 4 in Sekunden!

Die Crew enthusiastisch und frisch geduscht, das Boot aufgeräumt und weitgehend frei von Mängeln – fit für die zweite Hälfte des Südmeers und die zweite Halbzeit des Rennens.

Boris erinnerte sich an seine Zeit hier vor zwei Jahren, als er in Wellington mit Felix Oehme das Portimão Race anführte und sich sechs Wochen lang um die "Beluga Racer" kümmerte. Sein Rigger schrieb ihm per Mail, dass er jetzt an "Estrella" mitarbeite, deren Vorstag gebrochen war. Schöne Momente, auch wenn es zugleich schwer sein musste, an einem so sympathischen und liebgewonnen Fleckchen Erde vorbeizusegeln.

BWR Magischer Moment: "Neutrogena" auf Kurs zwischen Neuseelands Nord- und Südinsel

Leicht waren die folgenden Stunden auch deshalb nicht, weil die "Neutrogena" absehbar in eine Schwachwindzone geriet. Heute früh um 3:30 Uhr UTC machten Boris und Ryan nur noch 4 Knoten – ihre Verfolger "Mirabaud" das Dreifache und die Drittplatzierte "Renault" mehr als das Vierfache.

Mit etwas Glück aber geht es bald wieder zügig weiter – und ein Hoch könnte die Verfolger, zumindest "Hugo Boss" und "Gaes", abblocken, vielleicht auch "Groupe Bel" und "Estrella Damm", die heute wieder ins Rennen gehen.

Der vorhergesagte Neustart, er ist erfolgt. An der Spitze, wo "Virbac-Paprec 3" und "Mapfre" um Rang 1 rangeln. Und dahinter. In den kommenden Tagen, vielleicht sogar Wochen wird das Barcelona World Race so spannend wie lange nicht.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Barcelona World RaceBelugaBoris HerrmannestrellaGroupe BelHugo BossNeutrogenaPortimão

Anzeige