Champions League
Bayern-Triumph in der Champions League

2016 ist das Jahr des Deutschen Touring Yacht-Clubs: Mit dem Champions-League-Finalsieg geht der Verein nun auf Meisterschaftskurs

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.09.2016

SCL/YCCS/Francesco Nonnoi Der Deutsche Touring Yacht-Club eilt in dieser Saison von Sieg zu Sieg. Nun gewann das Team um Steuermann Max Weiß auch das Finale der Sailing Champions League 2016 vor Porto Cervo

Es läuft gut für den Deutschen Touring Yacht-Club – 2016 ist das Jahr der Bayern: Der DTYC schickt sich an, seine 2015 erstmals gewonnene Vereinsmeisterschaft zu verteidigen. Auf dem Weg dahin gelang dem Team aus Tutzing am Wochenende auch noch der Sieg im Champions-League-Finale vor Porto Cervo. Im Konzert von 32 Clubs aus 13 Nationen konnte sich die Crew um Skipper Max Weiß in sehr leichten Winden nach insgesamt 34 Rennen durchsetzen.

SCL/YCCS/Francesco Nonnoi Stilvolle Trophäen für die Sieger gab es beim gastgebenden Yacht Club Costa Smeralda

"Es ist unglaublich, was hier passiert ist! Wir haben in diesen Bedingungen auch ein bisschen Glück gehabt, aber am Ende ging es sich gut aus für uns. Es haben nur wenige Leute daran geglaubt, dass wir das hier schaffen können. Wir können es kaum erwarten, das gebührend zu feiern", sagte der glückliche Steuermann Max Weiß, der mit Jonas Vogt, Luis Tarabochia und Laura Fischer erst segelte und dann feierte.

Der Deutsche Touring Yacht-Club hat das Champions-League-Finale vor Porto Cervo gewonnen und geht mit dem Sieg im Rücken auf Meisterschaftskurs

SCL/YCCS/Francesco Nonnoi Spannende Duelle in leichten Winden vor Porto Cervo

Die Süddeutschen kamen mit den leichtwindigen Bedingungen ebenso gut zurecht wie die beiden Schweizer Vereine, die neben ihnen auf dem Podium standen. Alle drei Clubs segeln daheim auf oftmals ebenfalls von leichten Winden geprägten Binnenrevieren. Während es für Sardinien eher ungewöhnliche Windverhältnisse waren, fühlten sich die Alpensegler in den fordernden und schwer berechenbaren lauen Lüften wohl. Nicolas Anklin, Steuermann des zweitplatzierten Regattaclubs Bodensee, sagte: "Wir sind überrascht, wie gut wir mit dem Segeln auf diesem 'Ozean' zurechtgekommen sind. Und wir sind glücklich über unseren Podestplatz." Auf Platz drei segelte die Mannschaft vom Regattaclub Oberhofen. Auf die Plätze 15 und 16 segelten der Berliner Yacht Club mit Steuermann Philipp Bruhns und der Münchner Yacht Club mit Steuermann Kai Niederfahrenhorst. Der Norddeutsche Regatta Verein beendete die dreitägige Serie auf Platz 19.

SCL/YCCS/Francesco Nonnoi Segeln in Sardiniens Traumrevier: Die Sailing Champions League verabschiedete sich mit Bilderbuch-Impressionen von der Saison 2016

Der Yacht Club Costa Smeralda (YCCS) hatte das Finale der Champions League zum zweiten Mal in Folge ausgerichtet und die besten Vereinsmannschaften aus ganz Europa dazu in Porto Cervo begrüßt. Der YCCS-Commodore Riccarod Bonadeo sagte: "Diese zweite Auflage der Sailing Champions League hat bestätigt, wie populär das Format mit seinen schnellen, unterhaltsamen und technischen Rennen ist. Die qualifizierten Clubs waren die besten ihrer jeweiligen nationalen Ligen. Entsprechend hoch war das Niveau. Ich möchte mich bei allen Teams bedanken, die aus Skandinavien, Russland und aus ganz Europa gekommen sind, um in unserem Revier zu segeln." Mit Unterstützung von SAP und Sailtracks waren die Rennen live im Internet zu verfolgen. Die Beiträge sind via Youtube weiter abrufbar.

Hier geht es zu den Ergebnissen

SCL/YCCS/Francesco Nonnoi Die Champions-League-Flotte vor Sardiniens Küste


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Deutscher Touring Yacht-ClubPorto CervoSailing Champions LeagueYacht Club Costa Smeralda

Anzeige