Isaf-Segel Weltcup
Aufgalopp mit wenigen Stars

Während sich die meisten Stars in England auf die Olympiaqualifikation eintrimmen, gibt’s in Medemblik heimlich noch eine Weltcup Regatta

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 24.05.2011

Delta Lloyd Regatta Gewohntes Panorama in Medemblik: 470er mit praller Blase am Raumschotkurs

Heute beginnen am Ijsselmeer die Wettfahrten der Delta Lloyd Regatta, dem fünften Event des laufenden Isaf-Segel Weltcups. Gemeldet sind 739 Boote aus mehr als 60 Nationen, doch es fehlen viele Topleute, inklusive vieler Akteure vom Sailing Team Germany, die sich schon im Olympiarevier von Weymouth vorbereiten. Denn dort geht es vom 5. bis 11. Juni bei der Skandia Sail for Gold ernsthaft um Olympiatickets.

Paul Wyeth/RYA Einer der wenigen Topleute in Medemblik ist Laserweltmeister Tom Slingsby (AUS), der seinen Titel verteidigen will

Dennoch werden fünf Vorjahressieger in Medemblik am Start sein: Die Norweger Eivind Melleby/Peter Morland Pedersen im Star, die Australier Nathan Outteridge/Iain Jensen im 49er, ihr Landsmann Tom Slingsby, der regierende Laserweltmeister, Lokalmatadorin Marit Bouwmeester im Laser Radial und der Kroate Ivan Kljakovic Gaspic, der Europameister im Finn.

Delta Lloyd Regatta Finn Europamesiter Ivan Kljakovic Gaspic aus Kroatien will wie Slingsby seinen Vorjahressieg wiederholen

Gesegelt wird bis Sonntag, wobei die Medal Races in den Klassen 470 (Damen und Herren) und Star schon am Samstag Abend stattfinden. Wer Zeit und Lust hat, kann das Geschehen zeitnah über Social Media Seiten wie Youtube , Twitter und Facebook verfolgen.

Delta Lloyd Regatta Alles ist bereit für den heutigen Start in Medemblik

Zur Eventseite


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Delta Lloyd RegattaIJsselmeerIsaf-SegelweltcupMarit BouwmeesterMedemblikSailing Team GermanyTom Slingsby

Anzeige