Extreme Sailing
Alinghi lässig, Ainslie bissig

Bei der fünften Regatta der Extreme Sailing Series vor Cardiff ringt Ben Ainslies Heimteam um einen Podiumsplatz. Alinghi führt schon wieder

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 24.08.2014

Lloyd Images Komprimierte Kampfarena: Die Extreme Sailing Series serviert hochspannenden Segelsport

Spektakulärer Sport direkt vor dem Ufer, einige der besten Segler der Welt, klangvolle Teamnamen und hochspannende Rennen: Die Extreme Sailing Series wird auch bei ihrer fünften Regatta in diesem Jahr allen Ansprüchen gerecht. Nachdem Sir Ben Ainslies Team J.P. Morgan BAR am ersten Tag mit bissigen Starts an die Spitze gestürmt war, musste der Segelheld seines Landes am zweiten Tag ein wenig Federn lassen und fiel auf Platz drei zurück. Ebenfalls um zwei Plätze sackte das neuformierte Team SAP Extreme Sailing mit Skipper Jes Gram-Hansen um zwei Positionen auf Platz vier zurück. An die Spitze stürmte am Samstag das Extreme-Establishment. Die Führung übernahm Alinghi mit Skipper Morgan Larson. Dahinter positionierte sich "The Wave, Muscat" mit Skipper Leigh McMillan in Lauerstellung auf Platz zwei. In dieser Reihenfolge geht es heute in den Schlussspurt.

Lloyd Images Crew-Arbeit an Bord von SAP Extreme Sailing

Lloyd Images Eng, enger, extrem eng: Die Katamaran-Teams in der Extreme Sailing Series schenken sich im Nahkampf keinen Millimeter. Kollisionen stehen auf der Tagesordnung

Zehn kurze atemlose Rennen und eine K.-o.-Runde absolvierten die elf teilnehmenden Teams am Samstag. Das Programm kam einem Ausdauer- und Härtetest für die Segler gleich, den die erfahrensten Crews am besten meisterten. Für die Negativ-Überraschung sorgt in britischen Gewässern Team New Zealand. Die sonst so solide Mannschaft von Dean Barker liegt vor dem Schlusstag nur auf Platz neun, kämpft allerdings um eine Wiedergutmachung für zwei Rennen, über die heute entschieden werden soll. Die Dänen auf SAP Extreme Racing waren den Kiwis ins Heck gefahren, hatten dabei beide Ruder von Team New Zealand abrasiert, das aufgrund der notwendigen Reparaturen zwei Rennen auslassen musste.

Lloyd Images Alinghis Spitzenteam hat die Flotte am Morgen des Finaltags wieder unter Kontrolle

Schlusslicht ist Franck Cammas Groupama Sailing Team, das nach einer Kollision mit GAC Pindar am Samstag aufgrund erheblicher Reparaturarbeiten gar nicht einsatzfähig war, heute aber wieder an den Start geht. Die Franzosen müssen sich nun strecken, um noch einen Mittelfeldplatz zu erobern. Die Extreme Sailing Series gilt längst als Spiel- und Trainingsplatz für America's-Cup-Teams. Unter jenen, die sich hier Praxis im Nahkampf auf zwei Rümpfen aneignen wollen, sind die Franzosen derzeit noch die schwächsten.

Lloyd Images Kein Kinderspiel: Bei den Tonnenrundungen während der Rennen geht es eng zu

Die rasenden Katamarane absolvierten die kurzen, an einigen Stellen nur 300 Meter breiten Kurse mit Geschwindigkeiten von bis zu 24 Knoten. Alinghis Stärken am zweiten Regattatag erklärte die amerikanische Olympiasiegerin und Taktikerin Anna Tunnicliffe: "Wir haben eine gute Strategie für uns entwickelt, die saubere Manöver und Konstanz beinhaltet. Wir halten uns aus Ärger heraus und tun, was wir tun wollen. Heute war ein verrückter Tag. Wir mussten uns voll aufs Bootshandling konzentrieren. Für mich persönlich zählt Cardiff zu meinen Lieblingssegelrevieren. Es hält uns zu jeder Zeit wach und alarmbereit."

Ben Ainslies Mitsegler und Matchrace-Experte Paul Campbell-James sagte am Samstagabend: "Gestern haben wir die Rennen von der Spitze aus kontrolliert, doch heute war es anders. Wir haben die Starts nicht gut gemeistert, und das bedeutet, dass du dir deinen Weg durch die Flotte bahnen musst. Doch wir bewegen uns immer vorwärts im Feld – egal, ob in Führung oder im hinteren Feld. Das ist sehr ermutigend." Und für die Konkurrenz ernüchternd. Act 5 endet heute mit den Finalrennen.

Die Zusammenfassung des spektakulären zweiten Renntags finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=e1xdL4FGEmA

Eine Analyse der Teamleistungen bislang finden Sie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=lIClUF6aieE&feature=youtu.be


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Anna TunnicliffeBen AInslie RacingCardiffDean BarkerExtreme Sailing SeriesFranck CammasGroupamaSAP Extreme Sailing TeamTeam New Zealand

Anzeige