Regatta-News
Admiral’s Cup 2003 vor Irland

Zweier-Teams aus Clubs können am neuen AC teilnehmen

  • Christoph Schumann
 • Publiziert am 10.01.2002

Peter Rutter, Kommodore des Royal Ocean Racing Clubs, hat während der London Boats Show 2002 die neuen Regularien für den Admiral’s Cup 2003 bekannt gegeben. Dabei wurde festgelegt, dass es wieder ein schwieriges Hochseerennen (wie früher das Fastnet Race) geben soll. Die Professionalität der Veranstaltung soll wieder stärker im Mittelpunkt stehen. Die einzelnen Teams werden aus jeweils zwei Yachten (früher drei) gebildet, die für denselben Club (früher Nation) starten müssen.

Die Veranstaltung wird vom 12. bis 26. Juli 2003 vor Dun Laoghaire/Dublin ausgetragen. Der RORC veranstaltet die Serie mithilfe des Royal St. George Yacht Clubs. Die gesamte Serie besteht aus Küstenwettfahrten (Inshore Race) und einem Langstreckenrennen rund um Irland (710 Seemeilen).

Gesegelt wird auf Yachten, die über 50 Fuß lang sind. Die zweite Klasse bilden Schiffe, die nach der Vergütungsformel den Wert IMS 600 erreichen. Die exakten Segelanweisungen werden nicht vor dem Spätherbst 2002 erwartet.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Regatta

Anzeige