Solo Fastnet
610 Seemeilen einhand um den Rock

44 Skipper sind aufgebrochen – rund Fastnet Rock. Nach der ersten Nacht mussten bereits 17 aufgeben, darunter der einzige Deutsche

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 04.07.2016

SORC Harte Bedingungen gleich zum Start: Der Brite James Hardiman auf seiner Sun Fast 3200 "Fluke III"

Einhand regatten liegen offenbar im Trend, wie unter anderem das Silverrudder rund Fünen belegt. Gestern sind nun 44 Skipper zu einem ganz anderen Abenteuer gestartet: Einhand rund rund Fastnet Rock, den berühmt-berüchtigten Felsen.

Gleich die erste Teilstrecke raus aus dem Kanal hatte es in sich. 35 Knoten Wind, in Böen deutlich darüber, dazu anfangs Tide gegen Wind, was zu dreieinhalb Meter hohen Wellen führte.

Seekrankheit und Materialbruch sorgten für Ausfälle bei über einem Drittel der Teilnehmer. Zu den 17 Teams mit einem "RTD", aufgegeben, gehört auch Werner Landwehr auf seiner Figaro II "Dessert d'Alcyone", mit der er bereits 2014 am Round Britain Race teilnahm. Der 74-jährige Bremer hat laut Race-Tracker Plymouth angelaufen, nähere Angaben hat die Rennleitung noch nicht gemacht.

Weitere Bilder vom Start


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EinhandSolo FastnetWerner Landwehr

Anzeige