Silverrudder 2020
320 Meldungen in 13 Minuten: Silverrudder-Boom ebbt nicht ab

Die mit Abstand größte Einhand-Regatta weltweit bleibt genau das: Auch im achten Jahr hat das Solorennen rund Fünen nichts an Attraktion verloren

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 02.03.2020
Mehrfach-Teilnehmer, wie so viele: Bjarne Lorenzen beim Silverrudder 2019 auf einer First 24. Er tritt auch dieses Jahr wieder an Mehrfach-Teilnehmer, wie so viele: Bjarne Lorenzen beim Silverrudder 2019 auf einer First 24. Er tritt auch dieses Jahr wieder an Mehrfach-Teilnehmer, wie so viele: Bjarne Lorenzen beim Silverrudder 2019 auf einer First 24. Er tritt auch dieses Jahr wieder an

Seascape/First/A. Sutej Mehrfach-Teilnehmer, wie so viele: Bjarne Lorenzen beim Silverrudder 2019 auf einer First 24. Er tritt auch dieses Jahr wieder an

Inzwischen ist schon der Beginn der Meldefrist ein Happening. Pünktlich um 18 Uhr am Sonntagabend gingen die Organisatoren vom Svendborg Amatør Sejlklub auf Facebook online und übertrugen den Start der Registrierung per Live-Cast – als wäre es der Start zur Nonstop-Regatta um die Insel Fünen.

Silverrudder Facebook Live-Cast mit Philip Cossen 

Silverrudder-Sprecher Philip Cossen ratterte im Minutentakt die Zahl der Meldungen runter: Nach 60 Sekunden stand der Zähler schon bei 52, nach zwei Minuten bei über 90, nach drei Minuten bei 139 Skippern, die am 18. September dabei sein wollen.

Und so ging es ungebremst weiter. Die 300er-Marke fiel nach zwölf Minuten, und es dauerte nur gut eine Stunde, bis der Zähler sich auf 400 Starter zubewegte. Da schaltete sich Philip Cossen glücklich lächelnd erneut auf Facebook zu: "It's fantastic", sagte er in die Kamera. Das Interesse liege "weit über unseren Erwartungen in diesen turbulenten, vom Corona-Virus geprägten Zeiten".

Ein paar Dutzend Segler meldeten sicherheitshalber gleich doppelt – wohl, weil sie parallel über zwei Geräte ihre Meldung abgaben, um nur ja nicht einen der 450 Plätze zu verpassen. Sonntagnacht kurz nach 23 Uhr waren bereits 428 Startnummern vergeben. Wenn die Liste bereinigt ist, sollten Montag wohl noch rund 50 Kandidaten zum Zug kommen.

Tatsächlich ist der anhaltende Erfolg des Silverrudder ein Phänomen. Selbst die vielen neu geschaffenen und inzwischen sämtlich etablierten Ein- und Zweihand-Wettfahrten wie das Vegvisir-Race, das Baltic 500 oder das Midsummer Solo in Schweden vermögen dem Svendborg-Klassiker nicht den Zulauf zu nehmen. Im Gegenteil: Als Saisonabschluss scheint das Rennen sowohl bei ambitionierten Fahrtenseglern ebenso gesetzt zu sein wie bei Aktiven.

So geht ein knappes Dutzend Mini-Transat-Renner an den Start und nicht weniger als acht Dehler 30 One Design – jenes Boot, das im Januar den Titel Europas Yacht des Jahres in der Kategorie Rennyachten gewann und von dem in diesen Tagen die ersten Exemplare an die Eigner ausgeliefert werden.

silverruder.com Hier entstand die Idee, (unter anderem) dafür wurde sie gebaut: Dehler 30 od mit starkem Silverrudder-Auftritt gleich im ersten Jahr 

Seascape/First ist mit insgesamt fast 40 Schiffen vertreten, so viele wie nie. X-Yachts bringt gut 50 Boote an den Start. So wird es, wie schon in den Vorjahren, mehrere Rennen im Rennen geben.

Nach wie vor stellen deutsche Skipper die größte Gruppe beim Silverrudder 2020: mehr als 260 Startplätze gehen an Boote mit dem Adenauer am Heck – darunter viele Mehrfach-Teilnehmer wie Vorjahressieger Mathias Müller von Blumencron auf seiner Class 40 "Red" oder Andre Rövensthal mit der J/109 "Jonny".

Auch echte Prominenz hat gemeldet, obwohl Zweifel erlaubt sind, was die Authentizität einer Registrierung aus Großbritannien betrifft: Ein gewisser Alex Thomson auf dem Imoca 60 "Hugo Boss" will diesmal offenbar auch dabei sein. Natürlich erscheint es äußerst unwahrscheinlich, dass er kurz vor der Vendée Globe – die er diesmal im dritten Anlauf gewinnen will – noch einen Abstecher an die Ostsee unternimmt, zumal mit 4,50 Meter Tiefgang im von vielen Flachs gespickten Rundkurs. Aber irgendwie ist beim Silverrudder ja vielleicht doch alles möglich.

silverruder.com Die Meldungen zum Silverrudder 2020: Beachten Sie vor allem die letzte Zeile – und den Zählerstand darunter (von Sonntag, 23 Uhr)!  

Wer noch dabei sein will: Hier geht's direkt zur Meldeseite des Silverruder 2020!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Einhand-RegattaMeldungenRegistrationRund FünenSilverrudder 2020Svendborg

Anzeige